25. April 2020

Profitorientiert

Was ist heute nicht alles »profitorientiert«? Die ganze Wirtschaft – minus Staat natürlich. 
   Wer sind die Reichsten im Lande? Dazu gibt es sogar eine Wikipedia-Liste. Wieder aber: alle, nur nicht der Staat. 
   Undsoweiter.

Der Größenwahn der Staaten, Stichwort “all it takes”, sollte umgekehrt heißen: “It takes all, the State”. Die Zinsen für Gespartes – weg, und das Gesparte bald auch. 

Immer größer werden zu wollen, das ist das Zeil von Staaten, von NGOs, von inzwischen allen. Nein, nicht Profit, das wäre ein Fremdwort für Vater (und Mutter) Staat.

Ich war auch einmal reich. Es machte einfach Spass, Geld zu bekommen. Das war mir Anerkennung, nie Ziel. Noch in den achtziger Jahren.

Der Kapitalismus muss endlich eine populistische Ideologie finden, so wie sie die Linken haben. Denn es stimmt einfach nicht, all das linke Süßholz von Miteinander, Solidarität, Friede, Freude und Eierkuchen auch, ad nauseam. 
   Arbeit, Gehalt, Gewinn, die machen Freude. Ich behaupte: Obwohl oft »Profit« herauskommt, arbeitet keiner für den Profit, den Shareholder Value, er oder sie arbeiten, weil sie’s können. Und freuen sich, wenn sie’s besser können. Und mehr verdienen.









Hugh!

Link hierher: https://blogabissl.blogspot.com/2020/04/profitorientiert.html 

Dunstabzug schließen

Rechte Dunstabzugshaube-Klemme, offen, Links-»Gewinde«, offen herunterhängend, von innen.
   Vor dem Schließen: Haken erst etwas drehen und durch die Öse im Gehäuse führen. Sonst bekommt man den Deckel nie zu. (Schwarzweißfoto Jörn)

Permalink hierher https://blogabissl.blogspot.com/2020/04/dunstabzug-schlieen.html
Besucherzaehler

21. April 2020

Tastatur tot

Keyboard not working. Tastatur funktioniert nicht mehr. Tastatur ausgefallen. Keine Tastatur. Keine Eingabe über Tastatur. kbd not working.

Nach Löschen von Kaspersky-Virusschutz und Neustart, vielleicht aber auch bei anderen Gelegenheiten, reagierte die Tastatur nicht mehr. (Ich habe zwei, beide gingen nicht.)
Nach dem Neustart erscheint im Geräte-Manager die Tastatur oder alle Tastaturen wie oben (simuliert) mit gelbem Rufzeichen (!) in einem kleinen Warndreieck. In meinem Fall bei Windows 7.
   Alle üblichen Rezepte wie Entfernen des Geräts und Neustart, Reparatur durch Windows und so weiter halfen nichts.

Abhilfe: Kleine Reparatur der Registry durch Laufenlassen von
und Neustart. Ich habe das ohne zu zögern am 21. April 2020 erfolgreich gemacht.

1. Technischer Inhalt. Das Registry-Korrekturprogramm »kbd.reg« (1 kByte) kommt als Zip-Datei. Sie enthält


Windows Registry Editor Version 5.00


[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E96B-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}]

"UpperFilters"="kbdclass"

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\usbstor]

"Start"=dword:00000003

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E96F-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}]
"UpperFilters"="mouclass"

2. Provisorisches Arbeiten ohne Tastatur. Den Kaspersky-Link können Sie natürlich nicht eintippen; also anklicken. Die Maus geht ja noch, nur eintippen kann man halt nichts.
Wollen Sie in den tastaturlosen Rechner etwa eintippen, so schicken Sie sich eine Mail mit dem »Text« auf den Rechner und klicken Sie ihn dann bloß an. Das Dos-Fenster  (cmd) kriegen Sie so m.E. nicht zum Laufen.

Zum Geräte-Manager kommen Sie nur mit  der Maus über Start, Systemsteuerung,  (eventuell Datei,) Geräte-Manager.

3. Danksagung. Ich danke Herrn Frixos Papakostidis vom Kaspersky-Support, Telefon +49 841 885610 (Ingolstadt), aus Athen für die rasche, präzise und freundliche Antwort (zu Corona-Zeiten), die dann in einer Minute löste, was ich stundenlang alleine versucht hatte. In perfektem Hochdeutsch übrigens.

Weitere Taststurthemen im Blog
https://blogabissl.blogspot.com/2018/06/das-hamburger-zeichen-und-megr.html
https://blogabissl.blogspot.com/2017/05/fixing-my-old-cherry-keyboard.html
https://blogabissl.blogspot.com/2017/04/der-schmarrn-mit-dem-groen.html
https://blogabissl.blogspot.com/2014/09/umschaltsperre-killen-num-lock.html


https://blogabissl.blogspot.com/2014/02/basic-auf-windows-7.html
https://blogabissl.blogspot.com/2014/12/zwischendurch-fraktur.html
https://blogabissl.blogspot.com/2013/09/tastaturtreiber-andern-ab-windows-vista.html
https://blogabissl.blogspot.com/2016/01/neuen-windows-rechner-einrichten.html


Permalink hierher
https://blogabissl.blogspot.com/2020/04/tastatur-tot.html
Besucherzaehler  
4. Anhang, aus meiner Datei »keine-Tastatur.doc« am X61s


Scheinbare Ursache: Deinstallation von Kaspersky, Neustart des Rechners. 19. April 2020-04-21

»Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Kaspersky unter Tel: +49 (0) 841/885610, oder http://support.kaspersky.com/de«

Di 21. 11 Uhr. Es meldet sich sofort ein netter Deutscher aus Athen. Mailt mir ihre Information. Verweist auf Microsoft.

 Schicken prompt eine allg. Mail und eine zweite Mail mit Verweis auf ein Registry-Korrekturprogramm
»Bitte laden Sie die *.reg-Datei von https://box.kaspersky.com/f/7af6a0f312/?dl=1 herunter und führen Sie sie aus.«
 Daraufhin geht Tastatur nicht mehr einmal im Bios-Modus bezw. zur Auswahl des Betriebssystems! Nach etwas Gefummel doch. – Dann zieht der Rechner (Dual Boot WinXP/Win 7) defaultmäßig Windows 7 hoch, und siehe da, die Tastatur geht wieder! Super. Im Gerätemanager sind die Tastaturen ohne Beanstandung!
   Die Reparaturdatei war eine kbd.zip, Sie enthält eine kbd.reg und enthält …
Frühere vergebliche Recherchen, ca. drei Stunden:
https://support.microsoft.com/de-de/help/305177/usb-keyboard-and-mouse-may-not-work-after-restart-or-hibernation
Dieses Problem kann auftreten, wenn beide der folgenden Situationen zutreffen:
• Legacy USB Support ist in den Systemeinstellungen des basic Input/Output (BIOS) auf Ihrem Computer aktiviert.
• Der Computer verwendet einen Intel 82801BA i/o-Controller-Hub (ICH2) Chip USB-Geräte steuern.
Hast Du zufällig irgendwo den Schnellstart aktiviert? ; bitte bei DualBootSystemen unbedingt abschalten.
Bei einem Dualboot System mit Windows 7 [bei mir der Fall]  MUSS der Schnellstart deaktiviert sein. Ansonsten kann es zu dauernden chkdsk-Überprüfungen kommen, die auch das System oder den Bootbereich beschädigen können. {Ich hatte keinen »Schnellstart«]

Tastatur(en) funktionieren im Bios und bei der Auswahl der Boot-Varianten, sowohl die USB-Tastatur als auch die originale mit dem runden Stecker.

Von Hand herunterfahren über Start usw.
Mit dem Knopf wieder starten.

Starten Sie Ihren Computer oder führen Sie einen Neustart durch. Klicken Sie direkt nach dem Start des Computers immer wieder auf die Taste F8 auf Ihrer Tastatur. Haben Sie den richtigen Moment erwischt, erscheint ein schwarzer Bildschirm mit weißer Schrift.

Abgesicherter Modus zeigt keinen Desktop, nur Dos-Eingabeaufforderung. Dort arbeitet die Tastatur auch nicht.

Computer reparieren ?
Wähle Abgesicherter Modus (ohne Attribut) – nach einiger Zeit kommt der Desktop.
Tastatur geht immer noch nicht.

Im Geräte-Manager unter Tastaturen gibt es drei – allerdings mit gelbem !
 1) HID-Tastatur
 2) HID-Tastatur
 3) Standardtastatur (PS/2)
Bei allen »Der Gerätetreiber für diese Hardware kann nicht geladen werden. Der Treiber ist möglicherweise beschädigt oder nicht vorhanden. Code 39«.
   Suche nach dem Treiber
Bei allen dreien: »Die optimale Treibersoftware für das Gerät ist bereits installiert.« Auf dem neuesten Stand.

Bei  allen dreien: Microsoft 21.06.2006 – 6.1.7601.17514


aktivieren – deaktivieren geht, hilft aber nicht.

Heise empfiehlt, das Gerät (Treiber) ganz zu deinstallieren und neu zu starten:

Montag, 20.4.2020
»Die Ursache war ein falscher Tastaturtreiber«
» Normalerweise hätte ich versucht, über ›Treiberupdate‹ einfach einen neuen Treiber zu installieren, aber das funktioniert nicht. Windows sagt mir immer, dass der Treiber der aktuellste sei.«
» … habe ich mal einen älteren Wiederherstellungspunkt gewählt – und siehe da, schaut gut aus.«
Zur manuellen Installation des Treibers: »Klar geht das, du hättest nur den Treiber im Gerätemanager deinstallieren müssen!«

Bringt nichts.


Sollte das nicht helfen, führe bitte die Problembehandlung für Geräte und Hardware , das ist auf http://aka.ms/diag_device. Da am fehlerhaften Rechner mangels funktionierender Tastatur das nicht eingetippt werden kann, schickt  man  ihm den Link vielleicht in einer Mail.
   Der Fehler bei den 3 Tastaturen wird erkannt, kann so aber nicht repariert werden.

17. April 2020

Türgriff wieder einsetzen

Heute früh hatte ich den Eingangstürgriff in der Hand, nicht aber die Haustür offen. Da hatte ich wohl zu stark gezogen … (Mit dem Hausschlüssel ging die Tür immer noch auf.)
   In der Hand hatte ich das:

Das ist der Türgriff mit dem Innenvierkant (»Drückerdorn«). Bei normalen Türen ist dieser Vierkantstift nicht so ein komischer Vogel. Er hält durch die gegenüberliegende Türklinke. An einer Haustür ist gegenüber aber keine Klinke, sondern nur ein Knopf zum Ziehen, ein »Knauf«.
   Der komische Kopf des Vierkantstifts ist ein schwenkbarer Hebel, oben Kamm und unten Schnabel. Der Hebel lässt sich drehen. Ich nenne ihn Klemmschnabel*).
   Vor allem aber dreht eine Schrägschraube – im Bild auf der Unterseite gerade noch knapp zu sehen – den Klemmschnabel breiter. Pick, pick, pick. Ich nenne sie Feststellschraube. Und damit klemmt sich der Vierkant im Vierkantloch des Schlosses fest, wie ein Kletterer in der Gebirgsspalte. Je weiter man die Stellschraube hineindreht, desto breiter macht sich der Innenvierkant. Balzstellung?

Zum Wiedereinsetzen muss der Innenvierkant ganz aus der Klinke heraus; damit man diese Stellschraube am Vierkant mit dieser »Madenschraube« später in der Tür festschrauben kann.
Also den bekannten etwas konischen Stift (freiliegend in der Mitte des Bildes) mit der Zange herausziehen (oder mit einem Stift oder Nagel von der anderen Seite her hinausklopfen). Siehstewohl, und der Griff ist ab. 
   Nicht an der Distanzschraube herumdrehen, die ist da, damit der Griff nicht zu weit hineingehen kann, und dann klemmt. Auch den Plastikring, im ersten Bild noch zu sehen, beim Zusammenbau nicht vergessen. Dann öffnet sich das Schloss schön glatt.
   Jetzt den Vierkant, nur den, ohne Griff, ins Schloss schieben. Dazu vorher durch leichtes Herausdrehen der Stellschraube den Vierkanstift schlank stellen. Und danach muss die Feststellschraube wieder fest eingeschraubt werden! Damit der Vierkant im Schloss hält.
   Bei mir ging das nicht. Erst musste ich mir oben im Holz der Tür mit dem Stemmeisen – eigentlich dem Schnitzbeitel meines »Swisstools«, dort einfach »Holzmeißel« genannt – Platz machen für den schräg anzusetzenden Schraubenzieher. Das sieht dann so aus:

Solange man unter der Abdeckkappe (»Rosette«) bleibt, optisch kein Problem. Im Bild sieht man mit etwas Phantasie hinten drin die Feststellschraube glitzern. Die dreht man ordentlich fest.
   Wenn dann der Vierkant gut drin ist und nicht mehr herausgezogen werden kann, schraubt man den Abdeckring wieder drauf, und der Griff kann kommen.
Am Schluss noch die Türklinke dran – den Plastikzwischenring nicht vergessen –, den konischen Fixierstift wieder rein von oben (sonst fällt er mit der Zeit unten heraus), und fertig.


*) PS. Genaugenommen macht der Klemmhebel mehr als klemmen. Mit seinem »Schnabel« hält er sich und den Vierkantstift außen am Ende der Schlosses fest wie einst McKilroy. (In diesem Modell fehlt die seitliche Klemmschaube. Eine lange innere Schraube stellt den Klemmhebel fest, die im Bild nicht zu sehen ist. Mein Vierkantstift brauchte das Innengewinde für den Abstandshalter zum Griff.)

Permalink hierher:  https://blogabissl.blogspot.com/2020/04/turgriff-wieder-einsetzen.html

Besucherzaehler

12. April 2020

Päsidentenansprache

Möglichst kurz.
   Hab mir gestern die Ansprache Präsident Steinmeiers voll angesehen, live, nur mit meinen Vorurteilen.
   Ersteindruck: optisch edel, rhetorisch bestens, gestisch langweilig, inhaltlich unnötig bis irreführend. Zu lang. 
Klickbar
Die ersten zwei Drittel gingen ja noch als heiße Luft durch. Dann ein überflüssiges, sozialistisches Drittel über Solidarität und über die deutsche Verantwortung ins Himmelblaue mit Sternen, sprich für »Klein-Europa«. Zwischendurch die frömmelnde Frage, ob es Wachstum braucht? – In einer Welt, deren Einwohnerzahl sich seit dem Zweiten Weltkrieg verdreifacht hat!
   Doch kein Wort über wie’s bald weitergehen soll.

1. Sind wir nicht allesamt »solidarisch«. Wir stehen, wie einstmals, im Stau und können nicht anders. Wir halten uns an die Vorschriften. Wir sind gute Deutsche, und manchmal nicht.
   Die »Selbstgleichschaltung« aller deutscher Medien mag an allgegenwärtige Solidarität und Zustimmung glauben lassen. Das ist Selbsttäuschung der verantwortlichen – die Pandemiegefahr war bekannt! – Nieverantwortlichen (Politiker, Beamten), der Festangestellten, der Gelddrucker. Sie »lösen« Probleme  populistisch-populär ausschließlich monetär. 
   »Von nichts kommt nichts«, meinten einst die Schwaben. Ob das nach der Krise wieder stimmt, trotz der Geldschwemme, whatever is takes, wird sich leider zeigen.

2. Ein Wiedereinschalten der Wirtschaft bringt unweigerlich neue Ansteckungsgefahren. Das Risiko muss man sehen und sich darauf vorbereiten. Da hilft kein Süßholz-Kauen sondern nur eine rasche und klare Reaktion. Und irgendwann sollte man die Bevölkerung, die Beteiligten, mitdenken lassen.

3a. Best Case: Die Wirschaft läuft rechtzeitig glatt wieder hoch. Corona hält sich in Afrika zurück, bei den vielen weniger gefährdeten Jungendlichen.
3b. Worst Case: De Afrikaner, geleitet vielleicht von radikalen weltanschaulichen Gruppen, finden einen Weg übers Mittelmeer und sind dann einfach da.

Themenwechsel.     
   In der Nacht (vormals christlich: »Osternacht«) sah ich dann noch zufällig im WDR King Kong. WDR: »Das aufwendige Remake des Monsterfilm-Klassikers spart nicht an Schauwerten und ließ seine gigantische Titelfigur seinerzeit auf das World Trade Center klettern.« Eine politisch ganz inkorrekte Hollywood-Verfilmung von 1976 mit Umba-Umba-schreienden Eingeborenen.  



Link hierher: j.mp/fj2RziysF
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/04/pasidentenansprache.html

Besucherzaehler

PS. Für mich sind die »Solidarräume« zu groß, die Situationen viel individueller, als dass sie sich über einen nationale Kamm scheren ließen. Österreich – halb so groß wie NRW – mag uns ein interessanter Vorreiter sein.
   Vielleicht könnte Steinmeier seinen Posten aufgeben oder sein Gehalt stiften? – Es muss doch mag gesagt werden können …
   Und was sonst für tiefsinnige Gedanken gebracht werden. Hier ein Beispiel vonm Grünen Robert Habeck. Wie alle fordert er viel mehr Staat (weil der alles so gut gerichtet hat – nichtmal Masken lagen bereit für die Pandemie!). Weil unser Gesundheitssystem so gut ist (und jetzt Zuschüsse verlangt, weil gutbezahlte Hüftgelenksoperationen zwangs-entfallen sind um auf Lungenpatienten zu warten). Corona-»Räte« will Habeck haben. Dass vielleicht mal wem einfällt, dass man »die Macht im Staate«, den Bundestag, mal diskutieren lassen könnte.