4. August 2020

»Elemente können nicht hochgeladen werden« – Firefox zu Google-Fotos

Der Fehler »Elemente können nicht hochgeladen werden« kommt im Firefox häufig, wenn man seine Bilder und oder Videos auf Google-Fotos hochladen will. Ein Grund wird nicht angegeben. Man mag dann die nicht hochgeladenen noch einmal versuchen hochzuladen, was dann teils klappt. Ein typisches »Pilgerverfahren«, nervig!
   Abhilfe: Einen anderen Browser dazu verwenden.

   Ich mache es mit dem alten Microsoft-Internet-Explorer und habe noch nie Aussetzer gehabt.

Link hierher https://bit.ly/fj33pYsYo
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/08/elemente-konnen-nicht-hochgeladen.html


PS. Wenn auf einmal nur Fotos ins Album geladen werden können, die Google bereits hochgeladen hat, und nicht Bilder vom PC: Das Album auf Bearbeiten stellen, dann geht’s.

14. Juli 2020

Einfachklick, Doppelklick, Verweilen

Einfachklick = single click
Doppelklick = double click
Verweilen = hover, hovering (lit. schweben über), ½ Sekunde*)
   Immer mit der linken Maustaste

1. Die moderne Einfachklick-Einstellung aktiviert zugleich.
2. Verweilen auf dem jeweiligen Eintrag wirkt wie ein Einfachklick. Das Programm startet.
3. Alte Mäuse neigen zuweilen zum Prellen, dann wird aus einem Einfachklick ein Doppelklick. Dagegen hilft nur eine neue Maus, eventuell ein neuer Mikrokontakt, oder etwas mehr Zeit zwischen den Klicks einstellen, also verminderte Reaktionsfähigkeit der Software, oder?

Also ich mag’s altmodisch, doppelt. Mich macht – besonders bei Maus-Flächen in Notebooks – der ungewollte Start aller möglichen Sachen verrückt. Zurück also zum alten Doppelklick.

Die Einstellung erfolgt im Windows-Explorer. Oben in der Leiste finden Sie ganz rechts »Optionen«. Dahinter gibt’s »Ordneroptionen«.
• Eventuell müssen Sie die Explorer-Leiste (»Menüband«) rechts oben neben dem blauen Fragezeichen mit dem Pfeil »erweitern» um zu den »Ordneroptionen« zu kommen.
• »Eigenschaften von Maus« lässt die Doppelklickgeschwindigkeit einstellen.
Besucherzaehler• Richtig funktionieren tut das alles eher nicht … Der Computer möchte stets schlauer als der Mensch sein und eiliger.


Link hierher https://bit.ly/fj3erhrUk
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/07/einfachklick-doppelklick-verweilen.html

Links
· https://www.howtogeek.com/228076/how-to-configure-folder-options-in-windows-10/ 
· https://www.tenforums.com/tutorials/113260-turn-off-activate-window-hovering-over-mouse-windows.html
*) modify hovering time (in the registry) https://www.tenforums.com/tutorials/113268-change-time-activate-window-hovering-over-mouse-windows.html

12. Juli 2020

Lob auf einen alten Rechner – und Luxnote

Ich mochte immer schon kleine Laptops. Zu Apple hab’ ich nie gewechselt, das war mir zu teuer und zu wenig »bastelig«. Zwischendurch war Apple auch fast weg vom Fenster und nur was für Architekten.
   Also nutzte ich Microsoft von Dos bis Windows, und nie die neuesten Versionen. (Da hab’ ich schlechte Erfahrungen gemacht, zuletzt mit einem sehr schönen, kleinen, roten B&O-HP-»Pavilion-X2«-Rechner, nicht zu teuer, der aber schon beim allerersten erzwungenen Windows-10-Update zu wenig Speicher hatte, und trotz Mini-SD-Einsteck-Kärtchen ein Stück totes Blech blieb! Mehr auf Anfrage.)
   Also Microsoft. Mein erster »geliebter« Rechner war 1988 das »Damenmodell« von Grid, Design Winfried Scheuer, Modell Gridlite (Originalschreibung “GridLite”) – die Magnesiummodelle, die im Weltraum waren, waren mir zu schwer und zu eckig. Mehr Nostalgisches dazu auf http://Joern.De/Erika.pdf.
   Dann kamen die »Thinkpads« von IBM, wobei ich das Designmodell Butterfly (Schmetterling) besonders schätzte. Seine Tastatur ist größer als seine Fläche; sie faltete sich erst beim Öffnen spektakulär aus. Leider war das etwas klapprig; bald gab es größere Bildschirme und etwas kleinere Tastaturen, die auch gut waren. Danach kamen bei mir immer schnellere, bessere Thinkpads, für die Tochter etwa. Sie alle kaufte ich gebraucht bei Luxnote in Hannover, generalüberholt, und viel billiger als neue, die ich mir nicht hätte leisten können oder wollen.
Mein Lenovo Thinkpad X61s in der Sonne – schön, so aber zu hell für den Bildschirm. Rechts ein Spickzettel.
Womit ich auf meinen meistgeliebten und immer noch meistgenutzten Thinkpad komme, ein Modell X61s, schon von Lenovo und nicht mehr von IBM. Lenovo macht sie genausogut wie früher IBM.
   Was ist besonders am X61? Der fast quadratische Bildschirm, 12,1 Zoll, Auflösung 1024 × 768 Pixel (XGA). So ein Format gibt’s nicht mehr im Zeitalter der Filme, von Breitwandformaten, und vor allem von Internet-Reklame rechts vom gesuchten Web-Inhalt. Im Freien ist der Bildschirm allerdings zu dunkel. Spazierengehen ist eh gesünder …
   Nun hatte sich aber auch der Wiederverkäufer Luxnote etwas zum X61 einfallen lassen: Die übliche »Festplatte« mit bewegtem Arm war optional durch eine Solid-State-»Festplatte« von 120 Megabyte ersetzt worden, ein Edel-Thinkpad für damalige Zeiten. Der Rechner läuft damit absolut still, auch kühler, das Klickern der Platte fehlt – hat aber beschränkten Festplattenplatz (mein »normaler« X61-Vorgänger hatte 500 MByte). Auch der superelegante ganz flache Akku des X61 ließ sich nicht ersetzen, als er alt geworden war; seither hat mein Thinkpad unten zwei längliche Wellen, an die ich mich gewöhnt habe, ganz griffig eigentlich. Übrigens laufen in meinem s zwei Prozessoren mit je 1,6 GHz Takt. Gekostet hat der Rechner damals, 2013, bei Luxnote mit Windwos 7 Pro 355 Euro.
   Ich hab’ dann wie in allen meinen Rechnern aus Neugier das Programm Speedfan von Alfredo Milani Comparetti installiert, das eigentlich die Lüftergeschwindigkeit in zu heiß laufenden übertakteten CPUs regeln soll. Dieses Progamm zeigte mit der Zeit immer höhere Innentemperaturen im Thinkpad an. Ich wusste, dass mein Thinkpad einen Überhitzungsschutz hat, weil er mir einmal im eng bepackten Rucksack angelaufen war und beim Herausretten praktisch glühte – und nach ein paar Minuten Abkühlen wieder treu angelaufen war! Das tun beileibe nicht alle Laptops.
Dieses Temperaturentestprogramm – das inzwischen wieder vernünftige Temperaturen um die 50° Celsius anzeigt – zeigte mir Temperaturen von 70, fast 80 Grad. Ich vermutete einen ziemlich verstopften Lüfter – links oben kam’s auch recht heiß heraus.
   Und jetzt die altmodische, eigentlich nicht mehr erwartete Großtat, klassische gegenseitige Hilfe, wie sie im letzten Jahrhundert unter Technikern noch üblich war: Luxnote pustete mir den Lüfter postwendend durch. Drei Tage nach dem Einschicken hatte ich diesen meinen geschätzen Rechner wieder da, ohne Kosten, gratis und franco, und nun rund zehn bis zwanzig Grad kühler laufend. Ich meine, die Luxnote-Leute sind fleißige, ehrliche, kreative Russen … Ich wünsche allen viel gute Zukunft!

BesucherzaehlerLink zu diesem Blogeintrag https://bit.ly/fj2Of1S7A
 =
https://blogabissl.blogspot.com/2020/07/lob-auf-einen-alten-rechner-und-luxnote.html

Link zu meinen Rechnereinstellungen http://j.mp/2EdcdNV =
  http://blogabissl.blogspot.de/2016/01/neuen-windows-rechner-einrichten.html
  
Das Thema ist häufig. Hier ein Link zu Heise: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ueberhitzung-vorbeugen-PC-Smartphone-Co-in-der-Sommerhitze-kuehl-halten-2734093.html

11. Juli 2020

Pfeil und Bogen, -schießen, ILF

Es geht um das Bogenschießen, eine der ersten menschlichen »Künste«, seit über 14000 Jahren. Ob man nun von der ersten »Fernwaffe« des jagenden Menschen redet, oder sich als Knabe einen Zweig mit einer Schnur vorgespannt hat und die Pfeile selbst schnitzte – jeder weiß, was gemeint ist; oder liest zum Beispiel hier weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/Bogenschie%C3%9Fen . Das Thema ist endlos.
   Was aber ist ein ILF? Gewiss kein indianischer Leitfaden als Beipackzettel. Ein ganz klein wenig muss ich da »ausholen«:
   Moderne Bögen bestehen aus einem starren, oft hölzernen Mittelteil, dann kommen oben und unten die eigentlichen Federn, und am Ende verbindet diese Enden eine Sehne. Die zwei Federn, die vor dem Schuss gespannt werden und die Energie für den Pfeilwurf bereithalten, heißen Wurfarme. – Als verschösse man einen Speer mit dem Arm.
Die Zeichnung ist aus der Patentschrift von Holless Wilbur Allen von 1969, wobei es um eine Spannvorrichtung geht – nachzulesen auf https://de.wikipedia.org/wiki/Compoundbogen#Beschreibung . Uns interessiert Teil 22, der Griff in der Mitte, und den (eigentlich die, weil’s zwei sind) 26er. Das sind die federnden Wurfarme.
   Um Griff und Arm zusammenzuhalten, sind hier die Teile 74, 76 und 78 vorgesehen. Die Wurfarme sind nämlich nicht einfach am Griff ein- für allemal festgeschraubt. Sie lassen sich tauschen, damit man stärkere und schwächere einstecken kann. Die Verbindung von Griff und Feder, die Armbefestigung, nennt sich englisch Limb Fitting, ganz wörtlich und nüchtern Gliedeinpassung. Dafür gibt es einen Standard, das International Limb-Fitting-System, kurz ILF, die internationale Wurfarmfassung.
Unten das Schwarzweiße ist der Wurfarm, rechts oben das Blaue der Bogengriff, und das Komplizierte das ILF.
Hier wird von rechts her der Arm mit der Hand in den Verschluss gesteckt.
   Aktion:
 
Fotos und Video Jörn, frei mit Namensnennung      https://youtu.be/tYntQer3uXg

Link zu diesem Blogeintrag https://j.mp/3fjGVV2
Besucherzaehler= https://blogabissl.blogspot.com/2020/07/pfeil-und-bogen-schieen-ilf.html

Links
https://de.wikipedia.org/wiki/Bogenschie%C3%9Fen
https://www.bode-shop.de/schwarmwissen/

PS. Tut mir leid, wenn Google hier frech Werbung einblendet. Ich habe sie bewusst ausgeschaltet:
Keiner ist mehr Herr über die Cloud. Google macht mit uns, was es will. Doch einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul …

10. Juli 2020

Polnischer Quark, Weltgeschichte, darf man fragen?

Muttern kam vom Einkauf mit einem »polnischen Quark« zurück, speziell für mich.
Gibt’s das?
Gibt’s! Und nur 15% Fett in Tirol.
Hier im Bild, frisch bis zum 21.07.20, lies 21. Juli 2020. Charge 14B.
»Herstellungsbetrieb siehe Buchstabe auf der Vorderseite. Betrieb B: in Baranowo.« usw.

Kurz weg vom Quark, hinein in die Geschichte, Historie. Es gab einmal eine Zeit, da waren’s noch nicht soviele Leute auf der Erde. Trotzdem waren da gute und sehr schlechte Zeiten. Missernten, Hunger, Auswanderung. In noch ziemlich leeren Gegenden entstanden Dörfer, jedes nach seiner Art und »Ethnie«, ja nach Glaubensrichtung, eine Gruppenbildung und -bindung, für die noch nicht der Name Rassismus gefunden war. Man wollte beisammen sein, in Dorfgemeinschaften. Das heutige multikultige Gedränge geht einem wider die Natur.
   Siehe zum Beispiel »Die Deutschen im Kaukasusgebiet«, oder die im Beresanertal: http://blogabissl.blogspot.com/2016/12/die-deutschen-in-der-kaukasusregion.html . Ich könnte da lang weiterlesen. Beispiel (Quelle):
Ich kannte von dort eine Frau, aus Sebastiansfeld. Mein gefallener Vater, den ich nie kennenlernte, stammte aus Königsberg; ich selbst aus Brünn. Doch diese Orte gibt es alle nicht mehr, verschwunden sind sie wie Inka-Siedlungen in Südamerika oder Wikinger-Niederlassungen in Grönland (Quelle), wie bald auch Aleppo.
   Zurück zu »Baranowo«, von wo mein Quark herkommt. War das in Ostpreußen, fragte ich mich? Keine Angst, es war nicht. War ja auch nicht bös gemeint.
   Die Wikipedia hat gleich neun Orte zu Baranowo zur Auswahl, hier. Baranow ist eben ein häufiger Name. Zu einem Baranow meint die Wikipedia: »Der Name Baranów geht vermutlich auf die Schafzucht (polnisch Baran) zurück, die im 12. Jahrhundert hier betrieben wurde.« Prompt finde ich ein Baranowo, deutsch Lammfeld, aber anderswo (in der englischen Wikipedia)
   Frau Schäfer (passend) vom deutschen Quark-Importeur Dogvan klärt mich mailwendend auf: Die Quarkproduktion ist in 06-320 Baranowo. Google Maps findet das auf 53,177036° = 53° 10' 37" N und 21,288029 = 21° 17' 17" O in Polen. Das ist schon der Eingang zur Molkerei »Mlekovita«, was man mit etwas Bohren im Digitalen auch findet. Ein alter analoger Österreicher schlägt dazu seinen nicht mehr vom Urheberrecht »geschützten« (und so unzeigbaren) Andrees Handatlas von 1910 auf und guckt mal:
Um nach der Quark-Quelle in Baranowo zu kommen – die es damals noch nicht gab – können Sie sich die Karte großklicken und dann rechts unten etwa bei 21¼, dem L, hochsteigen über den ersten Breitengrad, den 53er, und sich südwestlich von Kadzidło das gesuchte Baranowo vorstellen, am halben Luftweg von Ostroleka nach Szczytno, früher einmal Ortelsburg.
   Wikipedia meint: Die »Gemeinde Baranowo ist eine ländliche Gemeinde des Landkreises Ostrołęka in der Woiwodschaft Masowien im Osten Polens. Sein Sitz ist das Dorf Baranowo, das etwa 22 Kilometer nordwestlich von Ostrołęka und 109 Kilometer von Warschau liegt.« Danke!
   Und dass twaróg nur anders gesagt Quark ist, lernt man auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Quark_(Milchprodukt)#Etymologie,_weitere_Bedeutungen .
Besucherzaehler   Genug. Die Konsistenz ist durch den sparsamen Fettgehalt etwas körnig, der Geschmack rustikal. Aber gut.

Link hierher: https://j.mp/2W4fp68
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/07/polnischer-quark-weltgeschichte-darf.html

1. Juli 2020

Imap geht nicht auf altem Outlook?

Wenn Outlook nach der Installation und der Kontoeinrichtung um’s Verrecken nicht die vielen E-Mails in der Eingangsmail zeigen will, dann kann das einen lächerlichen Grund haben.
   Hier ein Beispiel, auf das ich hereingefallen bin:
Im Posteingang nur die zwanzig Jahre alte langweilige Begrüßungsnachricht von Microsoft, sonst gähnende Leere …

   Die Lösung: Unten Die »Imap«-Ordnergruppe expandieren.


Ja, und da sind sie ja! In dem Fall 686 Mails im Posteingang, und eine Menge Spams dazu. Alles richtig!
Jetzt nur noch diesen Posteingangsordner zum zuerst geöffneten Ordner machen, schon stimmt’s auch für den Laien: Extras, Optionen, weitere …, Erweiterte Optionen, Allgemein, Einstellungen, Durchsuchen.

BesucherzaehlerLink hierher: https://bit.ly/fj38gzCdY
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/07/imap-geht-nicht-auf-altem-outlook.html

Siehe auch http://j.mp/2EdcdNV =
  http://blogabissl.blogspot.de/2016/01/neuen-windows-rechner-einrichten.html

PS. Wenn Ihnen Imap nicht recht laufen will, bleiben Sie bei Pop ohne Löschen! Sie machen weiterhin Ihren Pop-Abruf, lassen die Mails aber immer und unbedingt für einen anderen Pop-Abruf stehen.

29. Juni 2020

Explorer instabil (Kontextmenü verschwindet)

»Gelöst!«
Leute, seit 1969, seit über fünfzig Jahren arbeite ich mit Computern. So ein Programmmist ist mir noch nie vorgekommen. Doch konkret: In Windows hat der von »Explorer« ein »Kontextmenü«, das man zu jeder markierten Zeile mit der rechten (!) Maustaste oder mit Shift (Hochstelltaste) F10 erreicht:
Das »Öffnen«-Kontextmenü ist nur ein Beispiel. Im Kontextmenü kann sich sonst was verbergen, mehr oder weniger nützlich für das Markierte. Kopieren und Einfügen sind die beliebtesten »Kontexte«. Halt irgendwelche Aufgaben, die der Apparat ermöglicht.

Nun kann es sein, dass der Explorer (nicht der Internet-Explorer sondern der Windows-Explorer) kein Kontext-Menü mehr anzeigt. Vielleicht flackert’s nur kurz auf. Der Fehler ist:

Windows-Explorer – kein Kontextmenü. Kontextmenü verschwindet.

Dann kann man mit dem ganzen Explorer nichts rechtes anfangen, nur blöd gucken.
   Als Abhilfe wirft die sogenannte Microsoft-Hilfe das Handtuch und empfiehlt, das System zurückzusetzen, weil’s ja vorher noch funktioniert haben müsste. Das will keiner, und viele können’s gar nicht. Ein Armutszeugnis.
   Im Internet wird empfohlen, Programme, die sich am Kontextmenü zu schaffen machen – und das sind bei mir so knapp fünfhundert, probeweise nacheinander zu deaktivieren; und das geht.
  Genannt wird ein Hilfsprogramm namens ShellExView, etwa bei Heise zu finden unter https://www.heise.de/download/product/shellexview-44402 . Beschreibung: »Verwaltet alle auf einem Rechner befindlichen Shell-Erweiterungen, gibt detaillierte Informationen zu ihnen aus und kann einzelne Erweiterungen sowohl aktivieren als auch deaktivieren, etwa um weniger aufgeblähte Kontextmenüs zu erhalten.«
   Einen einfacheren Fix für verlorene oder verschwindende Kontext-Menüs gibt’s leider nicht.
   Ein Probierverfahren ist angesagt.

1. Holen Sie sich ShellExView und lassen Sie’s laufen.
2. Suchen sie dort leicht rötlich hinterlegte Eintragungen und oder die in “Type” (3. Spalte) “Context Menu” stehen haben.
Hier ein Beispiel. “Briefcase” befumment was im “Context Menu”, ist aber nicht (“No”) “Disabled” (= behindert, ausgeschaltet), also aktiv; ein möglicher Störer. Die “Bing Bar” ist “Disabled”. (Das war ich.)
   Disabeln Sie alle Einträge, die Ihnen komisch vorkommen. Das macht man wiederum dort im ShellExView mit dem Kontextmenü oder mit F7. Wenn Sie genug haben, starten Sie den Explorer neu (geht schnell), eventuell das ganze Betriebssystem (geht langsam), und probieren, ob jetzt das Kontextmenü zum Explorer Bestand hat. Bei mir hat’s nach dem dritten Mal geklappt.

Genau so soll Software nicht sein. Wie die Franzosen sagen, ist sie «logiciel», was Logisches, für manche ein »Himmel«, «ciel», für Heutige eine Wolke (“cloud”), aber immerhin obenauf. Sie ist keine Geschmacksache, Probiersache, neue Flasche her, vielleicht korkt die nicht. Windows – schwer verkorkst!

Direkter Link hierher: https://bit.ly/fj2Bkth5e
Besucherzaehler   = https://blogabissl.blogspot.com/2020/06/explorer-instabil-kontextmenu.html

• PS. Eine schöne Erklärung hier: https://www.nirsoft.net/utils/shexview.html . ShellExView läuft von XP bis 10, bei mir in dem Beispiel auf 8.
   Eingedeutscht wird ShellExView mit Nachladen von shexview_lng.ini .

• Am interessantesten ist die Explorer-Einstellung, die einem die Warterei auf den grünen Balken erspart (Start, ins Suchfeld eingeben “services.msc”, das Icon dafür sieht aus wie ein O2-Getriebe, dann Windows Search, Rechtsklick, Eigenschaften, dort dann Starttyp: Deaktiviert, Übernehmen. Der Balken bleibt dann weg, der Explorer zeigt und arbeitet gleich.

https://www.ghisler.com/favicon.ico Ich empfehle Christian Ghislers eidgenössischen Total Commander

• Weitere Tipps vielleicht auf http://j.mp/2EdcdNV =
  http://blogabissl.blogspot.de/2016/01/neuen-windows-rechner-einrichten.html

23. Juni 2020

Hochgefährliche Sahne

So oder so ähnlich.
Exposionsgefahr. Sahnesprüher. Sahnespender, Sahnegerät, Siphon. Sifon, Siffon. Cream Maker. Sahne-Aufschläger. Sahnekapseln – von Shef, vonShef, Hendi, Amazon, Mosa, iSi, Liss, Best Whip und andere Marken und Hersteller … Culinary Whipper, Cream Whipper, Mousse Siphon, Cream Dispenser)

Druck und Schaum für Schlagobers, Schlagrahm, Schlagsahne. Ganz ohne zu Schlagen, Rühren oder Quirlen durch Lachgas-Kartuschen (Kapseln, Patronen), N2O-Kapseln, Distickstoffmonoxid
   Vor dem Kaffekränzchen explodierte unser geschätzter Sahnespender. Gottseidank im Kühlschrank, also mit Dämmung. Sonst wären die Trümmer wie Granaten durch die Küche geschossen. Splitterbombe.
   Es gab einen riesigen Knall im Kühlschrank, während der Kuchenzubereitungen. Beim vorsichtigen Öffnen vom Kühlschrank kam sahneübergossen dessen halber Inhalt entgegen, rummste zu Boden, vor allem der Türinhalt; Flaschen nach Temperament und Material in Splittern, Tuben verbeult oder sonstwie. Die Einlagefächer lagen am Boden, eines war gerissen. Dunkel war der Kühlschrank auch, denn dem Lämpchen war vor Schreck der Faden gerissen.

Der Rest vom Fest …

Hier die »Trümmer«:
Unten der auseinandergeplatzte Schraubverschluss,
links die abgerissene Patronenhalterung,
rechts dre Verschluss mit Spritztülle hinten.
Ich will nicht sagen, dass alle Sprüher auseinanderfliegen. Ehrlich gesagt, hatte meine Frau versehentlich eine zweite Gaskapsel geladen, Motto: Mehr ist besser.
   Als Techniker frage ich mich: Wo ist das Überdruckventil, bitte? Die Dinger gehören aus dem Verkehr gezogen!


Permalink hierher: https://bit.ly/fj2Z5V6WI
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/06/hochgefarliche-sahne.html

Thema Sahnekapseln, 8-g-Sahnekapseln, gefüllt mit »100% reinem« N2O.
Hier die Kapseln von ISI aus Wien, U4537.
https://isi-shop.com/Food/iSi/
Professional-Chargers-10/0702/2_100702.action
• Im Blut kann Sauerstoffgehalt unter 19,5% Kreislaufschwäche verursachen. Einatmen von Stickstoffoxid kann Übelkeit und Atemprobleme verursachen. Hohe Konzentrationen können zu einer Erweiterung der Blutgefäße und dadurch zu einem Kreislaufkollaps führen.
 Warnung: Behälter steht unter Druck; vor Sonnenlicht schützen; keine Temperaturen über 50°C (122°F) aussetzen, außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren; niemals einen vollen Behälter entsorgen, nicht gewaltvoll öffnen. (Quelle)

Besucherzaehler»Soda«-Kapseln sehen gleich aus, nennen sich bei ISI aber S4268A. Drin ist vermutlich CO2, das, das man nicht haben will in der Umwelt …
Nostalgisch: https://isi-shop.com/iSi/iSi-Sodamaker-Classic-Set/1061/2_10041392.action 
 • Andere nicht ungefährliche Anwendungen von erhöhter Stimmlage bis zu … Hier ein Artikel https://www.wochenblatt.com/landleben/gesundheit/der-kick-aus-der-sahnekapsel-10325350.html 

Sodawasser: https://de.wikipedia.org/wiki/Sodawasser

Thunderbird – kein SENDEN mehr

Thunderbird
   “send” is missing, no “send” after composing a message. Just a “send later” (»später senden«)

May the flash of destruction hit a mail program without a send button.
   Via Google you find a complicated instructions to avoid a strange add-on to have taken away your send button. Forget it.

I installed the latest version of Thunderbird, right over my old one. Bingo. Quick.

Here the versions of Thunderbird: https://www.thunderbird.net/en-US/thunderbird/all/

Link to here, if you ever het here: https://bit.ly/fj2BzgUSq
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/06/thunderbird-kein-senden-mehr.html
Besucherzaehler


PS. To me, old user of Outlook, Thunderbird feels like from the rock ages, very technical, sometimes quite strage. If you want to mail in Text-only mode. How? Klick compose (Verfassen) while holding down the left Alt button. They couldn’t tell you in the menu? You’ve got to know! On the other hand it seems to be a lean, no-nonsense, no charm program. Fritz@Joern.De

Picasa – missing pictures

A hint for local Picasa (still running fine, except for album upload)

If in a Picasa file you miss numerous pictures of your regular picture file (folder),
you probably have set Picara to scan the foler just once, not “always”. In Picasa go to “add folder to Picasa” and make sure that the folder shows the ring symbol


 Wenn Bilder im Picasa-Ordner fehlen, dann ist vermutlich nicht »immer scannen« an (das grüne Hackerl statt dem blauen Ringerl.)
Besucherzaehler
Link hierher https://bit.ly/fj2YolKel
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/06/picasa-missing-pictures.html