26. August 2020

NZZ-Tipps

Nachdem meine lange, schönen Listen von NZZ-Empfehlungen read-only geworden sind:
   https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/nzz-artikel.html und
   https://blogabissl.blogspot.com/2018/04/nzz-artikel-empfohlen.html
und nach Googles Blogger-Umstellungsen in der Wolke von mir nicht mehr weitergeführt werden können – auf ein Neues hier:

https://blogabissl.blogspot.com/2020/08/nzz-tipps.html – und Sie landen genau hier!

—————————————————————— los geht’s! Oben die frischen.

• 27.8.20 Casa Surace. Videos aus Sizilien
https://www.nzz.ch/panorama/sueditalien-casa-surace-begeistert-auf-social-media-millionen-ld.1571721


• 22.8.20 Eine schöne lange Glosse zum »korrekten« Schreiben, ein Schmankerl zum Rassismus und dagegen, dass man nur mehr um die Kurve schreibt:
https://www.nzz.ch/feuilleton/rassismus-wie-geht-das-diskriminierungsfrei-reden-ein-versuch-ld.1571749

 • Zwei Hegel-Artikel
· »
Für Hegel ist nicht die Natur der Schlüssel zum Verständnis des Ganzen, sondern vielmehr der Geist.«
https://www.nzz.ch/feuilleton/250-jahre-hegel-nur-wo-es-das-wahre-gibt-kann-man-irren-ld.157199
· Und sehr interessant, weil er die historische (heute: »rassistische«) Sicht auf Afrikaner aufzeigt, die beispielsweise noch mein Großvater selig hatte.
https://www.nzz.ch/feuilleton/hegel-afrika-war-fuer-ihn-ein-geschichtsloser-kontinent-wieso-ld.1571992

Selbst ich setzte »Neger« noch nicht immerfort entschuldigend in Anführungszeichen wie hier im Text, siehe https://blogabissl.blogspot.com/2019/03/neger.html .
Zitat:
Überhaupt stellt der «Neger» für Wenn das «Wesen des Menschen» in seiner Freiheit besteht, welche Gründe kann es dann geben, die Bewohner eines ganzen Kontinents in Abhängigkeit zu halten?«den natür­lichen Menschen in seiner ganzen Wildheit und Unbändigkeit dar; von aller Ehrfurcht und Sitt­lichkeit, von dem, was Gefühl heisst, muss man abstra­hie­ren, wenn man ihn richtig auf­fas­sen will; es ist nichts an das Menschliche An­klingende in diesem Charakter zu finden». Auffällig an derartigen Bemerkungen, mit denen Hegel den Ausschluss Afrikas aus der Welt­geschichte untermauert, ist der Wechsel des Stilregisters. Sobald Hegel auf die Afrikaner zu sprechen kommt, erteilt er sich eine Lizenz zur Kolportage.
Zitat:
Die «Neger», teilt er sei­nem Berliner Auditorium mit, «sind als eine aus ihrer uninteressierten und interesse­losen Un­befangen­heit nicht heraustretende Kindernation zu fassen. Sie werden verkauft und lassen sich verkaufen, ohne alle Reflexion darüber, ob dies recht ist oder nicht.»
Dann aber, meine ich, traut sich der Autor Albrecht Koschorke nicht mehr die alte Gedankenführung zu verfolgen, die aus dem (falschen, wie wir heute wissen) Kindervergleich Unmündigkeit (nicht Unmenschlichkeit!) ableitet, sondern haut drauf auf den Hegel, Zitat: Wenn das «Wesen des Menschen» in seiner Freiheit besteht, welche Gründe kann es dann geben, die Bewohner eines ganzen Kontinents in Abhängigkeit zu halten? – No, Kinder sind ja auch abhängig!
Sklaverei war nie eine Geringschätzung, oft im Gegenteil, seit Tausenden von Jahren. Man lese nur mal in Frankopans Silk Roads über die Sklaverei um die (erste) Jahrtausendwende oder denke an Verdingkinder. – Um Geschichte zu verstehen, muss man sich (heutige) Moralauffassungen solange wegdenken, als Form der Abstraktion.

Überhaupt. Peter Frankopan “The Silk Roads” ist eine dicke Empfehlung als Buch, faszinierend, aber mit Vorsicht bitte: https://www.theguardian.com/books/2015/sep/29/silk-roads-peter-frankopan-review

26.8.20 Wespen – können nützlich sein: Fressen Mückven! »Das Geschäft mit dem Wespentöten floriert – dabei würde auch eine Schale Wasser das Problem lösen«. Wir hier nehmen den Handstaubsauger. Zitat am Ende: Zum Beispiel so wie der Schädlingsbekämpfer Frischknecht: Vor zwei Jahren hatte er ein Nest auf der Terrasse. Immer wenn er draussen sass, schwirrten sie um ihn herum. Also machte er einen Deal mit den Wespen. «Ich sagte zu ihnen: Ich gebe euch eine Schale Wasser, dafür kommt ihr nicht mehr zu mir.» Jeden Morgen füllte er die Schale. «Danach liessen sie mich in Ruhe, ich konnte essen, was ich wollte.»
https://www.nzz.ch/zuerich/wespen-wenn-schaedlingsbekaempfer-kaempfen-ld.1571740 

25.8.20 Scholz will Kanzler werden – ein Gastkommentar
https://www.nzz.ch/meinung/die-spd-will-kanzler-werden-ld.1572138

25.8.20 Es gibt nicht nur die Klimaerwärmung. Medien schaden mit ihrem Alarmismus der Menschheit. 
https://www.nzz.ch/feuilleton/klima-die-apokalypse-wird-nicht-so-duester-dafuer-droht-anderes-ld.1569858 

25.8.20 Traumata im Libanon, besonders bei Kindern
https://www.nzz.ch/international/libanon-das-trauma-der-explosion-wird-viele-noch-lange-begleiten-ld.1571425 

24.8.20 »Als Habsburg unterging, lebten die [Salzburger] Festspiele auf«
Hundert Jahre. Jedermann. Max Reinhard. Eduard Hanslick beschreibt die Salzburger Musiktage, die für ihn «eine Art Protest gegen das Bayreuther Ereignis» bildeten: Hier «der Friede und die Freude des Geniessens», dort die «dumpfe Schwüle einer von wüstem Enthusiasmus (. . .) geschwängerten Atmosphäre».
https://www.nzz.ch/feuilleton/100-jahre-salzburger-festspiele-als-habsburg-faellt-lebt-das-festival-auf-das-ist-kein-zufall-und-bis-heute-ein-glueck-fuer-die-kultur-ld.1572003

——————————
Besucherzaehler Wie gesagt: Ältere NZZ-Artikel, noch liebevoller ausgewählt, finden Sie über 
https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/nzz-artikel.html

22. August 2020

Opening an old Wordstar text with Microsoft Word

This is what a sample line of Wordstar, written in February 1990, looks like when seen with the Editor:

withouô makinç á sounä

The last character of a word is distorted when a blank follows. Wordstar took the unused bit 8 of the usual 7 bit ASCII character to denote that the following blank could be repeated for typesetting with right side justification (Blocksatz). So the ending t, Ascii 0074 or 01110100, turns into an ô, Ascii 00F4 10110100 (thanks to rapidtables. I used to have my own Wordstar converter, written in Basic.)

To read this sort of Wordstar with todays Word (“Winword”), Microsoft used to offer a converter named WDSUPCNV:

 
I still found this program on the Wayback computer at 
   The converter wants to be installed like this: To use these converters, copy the extracted .cnv files to the "\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\Textconv" folder. 
    I just copied it into the same folder of my Winword.exe – another converter was there already – 
 
… and opened the Wordstar file with Word.

BesucherzaehlerIncidentally, the line reads:
  without making a sound
Link to this post: https://bit.ly/fj31mcBEF
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/08/opening-old-wordstar-text-with.html   
 
My thanks to Joe Lewis at https://www.ehow.co.uk/how_8420269_convert-wordstar-word.html who described the method, but without giving a valid source for the little converter Wrdstr32. The article date, July 14, 2020, seems to be faked by ehow. No imprint given, no way to add a comment, sorry.

»Solidarität ist die Antwort«

Nichts gegen Frau Lipprandt und ihr Lächeln, die rote »Spitzenkandidatin für die Bezirksvertretung Bonn«. Der Spruch links unten aber,

  •         SOLIDARITÄT IST DIE ANTWORT

ist das Nichtssagendste, das Blödste, das ich je wo gelesen habe.
· Was war denn eigentlich die Frage? Vielleicht: »Warum darf der Staat überall wild plakatieren, auf Kosten der Steuerzahler, wir aber nicht?«
· Wer soll da zu wem solidarisch sein?
· Bei was soll er oder sie solidarisch sein?
· Wozu?
usw.

Diese »Antwort« wirft nichteinmal gute Fragen auf. Sie zeigt, wie weit sich der Staat mit seinen Sprüchen von Bürgerin und Bürger entfernt hat.

19. August 2020

Siphon – Seltz – Selz – reaktivieren, reattivare, use again!

This is the world’s most famous soda syphon. It’s genuine Italian design, and still available, for prices up to a hundred Euro. Just google soda seltz when in Italy, or saccab or sergio asti.
   The pictured red and orange model is somewhat unusual in colors, and I ask forgiveness to the unknown copyright holder (let me know and I’ll correct it).
   Mine is classic blue and chrome, see below.

The Italian name Seltz (sometimes wrongly spelled Selz without t) derives from the German Selters, and that’s a water that springs in the small town of Niederselters (“Lower Selters”) just north of Frankfurt am Main, in the Taunus mountains.
   Here is the full Seltz etymology, albeit in German: https://de.wikipedia.org/wiki/Selterswasser#Namenkundliches . This is the English version: https://en.wikipedia.org/wiki/Selters . Even Alka-Seltzer got its name from the fountain, linguistically …

The famous bottle to make seltz was introduced by S.A.C.C.A.B. of Milan in 1956, the Società anonima costruzione, commercio apparecchi brevettati. It liquidated in 2005 in Swiss Ticino.
   The designer Sergio Asti, born on May
25, 1926, became famous with this bottle. Wikipedia: “While still a student [of Politecnico di Milano] he designed a soda syphon for Saccab which became an icon of 1950s Italian design. It was nominated for a Compasso d'Oro in 1956, exhibited at the Milan Triennial exhibition in 1957, and later at the Museum of Modern Art in New York.[3] It is in the permanent collection of the Triennale di Milano museum.” 

At home while in summer on our mountain farm in South Tyrol we used this practical sparkling dispenser, some seventy years ago. The unit – see bottom – shows the manually engraved serial number 2041 under the 18/8. 18/8 is not 2.25 here, but stands for a specific popular quality of steel, see https://en.wikipedia.org/wiki/SAE_304_stainless_steel : “In the commercial cookware industry it is known as 18/8 stainless steel. In the unified numbering system it is UNS S30400.”.

So. What’s the problem? All these historic bottles are empty

And they miss the most important part: the screw-on cover for the gas cartridges. In German these are called Kapselhalter or Kartuschenhalter, capsule or cartouche holder.
   You fill the bottle to some two thirds with fresh (Alpine … ) water, put in the plastic tube that reaches to the bottom, and screw close the cover. And then you put a CO2 capsule into the holder (not a Capsule with N2O to make whipped cream!), and screw it in until the capsule opens and releases its gas into the bottle, with an audible blubber. You should now remove the capsule and its holder before serving.

Where do you get capsules from? Local shops used to recycle them, but today they rarely even sell them. Looking at the internet today I found capsules for setz at about 20 Euro per 20 or ten for about five, and the more pupular ones for whipped cream for half this price.
   One of the manufacturer is Isi in Vienna (https://isi-shop.com). 
· Isis’s cream capsules – the wrong ones for soda – are marked U4537 and contain 8 gram N2O, Nitrous oxide, commonly known as laughing gas, with all its strange properties. More at https://en.wikipedia.org/wiki/Nitrous_oxide .
· The CO2 capsules – the ones we need here for soda – are  marked Y9037 or Z1551B or Z1911 or whatever … – and contain 8.4 gram CO2, carbon dioxide, to make the bubbles. (All this without guarantee for correctness …)

But finally: Where do you get capsule holders from? The originals in cast aluminium usually are lost. As you need just one – just buy a cream maker and use its holder. It will fit both the same size steel capsule (with different content!) and the unusual traditional thread.

Here at left you see my own old Seltz dispenser with the white capsule holder from a brand new whipped cream dispenser.
   The whipped cream dispensers are dangerous! They have no saftety release for too high pressures and can explode vividly! See https://bit.ly/fj2Z5V6WI or https://blogabissl.blogspot.com/2020/06/hochgefarliche-sahne.html (German, but with pictures).

Or buy a new screw-on capsule holder, as I did. You get them for five to ten Euro new.

This is a German Amazon screenshot from buying both capsule holder (»Kapselhalter«) and soda capsules online:


charger capsule
Kapsel, Patrone, gas charger –
U4537 etc. =
N2O for whipped cream –
Y9037 etc. =
CO2  for soda

 

 full gas charger capsule, seal unbroken

 

 

 

Experience:

When you loaded (charged) the bottle with soda (CO2) shake a bit and remove the capsule right away! The pressure in the bottle is maintained by a one-way valve. For it to operate you must unscrew the capsule, or else you loose the pressure within the bottle quickly. With just the cover cap screwed on my old dispenser holds the pressure forever …

Links to this blog entry: https://bit.ly/fj3iWzyEn

 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/08/siphon-seltz-selz-reaktivieren.htmlBesucherzaehler

——————————————————————————————————

More links and related stories:

italiano: https://it.wikipedia.org/wiki/Acqua_di_Seltz

english: https://en.wikipedia.org/wiki/Soda_siphon

https://en.wikipedia.org/wiki/Sergio_Asti

deutsch: https://de.wikipedia.org/wiki/Siphonflasche

https://mixology.eu/soda-siphon-fizz-geschichte-gegenwart/

https://en.wikipedia.org/wiki/Soda_siphon

“The soda siphon (sometimes spelled syphon), also known as the seltzer bottle or siphon seltzer bottle, is a device for storing and dispensing carbonated beverages (typically carbonated water) while maintaining the internal pressure, thereby preventing it from going flat.”

https://web.archive.org/web/20061021024417/http://www.fohbc.com/images/seltzerbottles.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Siphonflasche Im Gegensatz zu Sodasiphons werden Sahnesiphons (in der Schweiz Rahmbläser genannt) nicht mit Kohlendioxid [CO2], sondern mit Distickstoffmonoxid (N2O [Lachgas], oft nur Stickstoff genannt) befüllt. Auch hier haben sich mittlerweile Einwegkartuschen durchgesetzt.

Autoseltz 58c,

Non conosco il sifone, ma il portacartucce ha un passo di filettatura che si adatta a molti tipi di sifone.

https://www.italianways.com/it/lautoseltz-saccab-di-sergio-asti-design-e-cocktail/

Il sifone da seltz – o “Autoseltz” – disegnato da Sergio Asti (Milano, *1926) per Saccab nel 1956 è uno dei simboli del “Bel Design” italiano, che furoreggiò in tutto il mondo fra la seconda metà degli anni Quaranta e la prima metà dei Sessanta dello scorso secolo.

tipo 56/00, tipo C

see https://www.italianways.com/it/lautoseltz-saccab-di-sergio-asti-design-e-cocktail/

https://mixology.eu/soda-siphon-fizz-geschichte-gegenwart/ Bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts waren wiederbefüllbare Kartuschen mit Pfand üblich, mittlerweile gibt es nur noch Einwegkartuschen.

Michael Andres: Hallo Pia! Ich habe einen kleinen Getränkehandel in Bregenz (Dreiländereck Deutschland, Schweiz und Österreich); wir befüllen noch die alten Siphonflaschen, und du kannst, wenn du Genaueres wissen willst, gerne ein Mail an mich schicken bzw. vielleicht ein Foto von deinen Flaschen schicken, dann kann ich dir sagen, ob wir sie evtl. befüllen können. office@andres-weine.at lg. Michael

Kapselhalter https://www.amazon.de/Sparklets-Kartuschenhalter-Einsatz-Vintage-Sodaflaschen-Siphon/dp/B01MCV7SIZ

 

4. August 2020

»Elemente können nicht hochgeladen werden« – Firefox zu Google-Fotos

Der Fehler »Elemente können nicht hochgeladen werden« kommt im Firefox häufig, wenn man seine Bilder und oder Videos auf Google-Fotos hochladen will. Ein Grund wird nicht angegeben. Man mag dann die nicht hochgeladenen noch einmal versuchen hochzuladen, was dann teils klappt. Ein typisches »Pilgerverfahren«, nervig!
   Abhilfe: Einen anderen Browser dazu verwenden.

   Ich mache es mit dem alten Microsoft-Internet-Explorer und habe noch nie Aussetzer gehabt.

Link hierher https://bit.ly/fj33pYsYo
 = https://blogabissl.blogspot.com/2020/08/elemente-konnen-nicht-hochgeladen.html


PS. Wenn auf einmal nur Fotos ins Album geladen werden können, die Google bereits hochgeladen hat, und nicht Bilder vom PC: Das Album auf Bearbeiten stellen, dann geht’s.