1. Oktober 2013

Picture Publisher auf Windows 7 etc.

English
– Sorry, my English blog entry “Picture Publisher 10 in Windows 7” http://blogabissl.blogspot.com/2013/09/picture-publisher-10-on-windows-7.html has diappeared. So in short: It works. Use compatibility mode (see screenshot below), run as admin, possibly disable visual themes. Expect that direct scanning via Twain may not work. – Allegendly won’t run on Windows 10, help!
   You find an archive of Pp10s here, for legitmate use only.

PS. Juli 2016. Auf Windows 10 (64 Bit, »Home«) selbst ausprobiert, läuft einwandfrei, soweit ich sehe. (Ein Nutzer klagt über Grafikfehler, scheint lösbar, s.u.)

PS. 2016. Picasa-Webalben hat Google aus dem Netz geworfen und alle (?)  Fotos wie in eine Schuhschachtel chronologisch auf Google Fotos geschmissen. Das »lokale« Picasa zur Bildbearbeitung am PC läuft aber nach wie vor. Man sollte sich rechtzeitig die letzte Version sichern, Picasa 3.9. 141 Build 259. Ältere Versionen sind auch gut.  

Picture Publisher läuft erst ab  
Picture Publisher Version 10 
auf Windows Vista, Windows 7, 8 usw.. (Älterte Versionen wie Picture Publisher 7a laufen nur bis Windows XP: )
   Ein Archiv mit Sicherungskopien von Picture-Publishern finden sie hier. Bitte nur zum legalen Gebrauch von Berechtigten! Picture Publisher 10.1 DCE bezw. Picture Publisher 10.1 GER. (123 MByte). DCE steht für Digital Camera Edition, GER ist natürlich German.
   Picture Publisher 10 lässt sich damit einwandfrei in Windows 7 installieren, einfach die Setup.exe starten. Das Programm wird normalerweise in den Ordner C:\Programme (x86)\Micrografx\Picture Publisher 10 DCE\ installiert. Markieren Sie in diesem Ordner das Programm Pp10.exe und setzen Sie dort bei Eigenschaften Kompatibilität Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für Windows XP (Service Pack 3) und die Berechtigungsstufe Programm als Administrator ausführen. Voilà. 

Jetzt müsste sich PP10 durch Klick auf Pp10.exe einwandfrei starten lassen. Vielleicht machen Sie sich noch eine Verknüpfung dazu, schneiden die aus und platzieren Sie sich auf den Desktop und oder in die Taskleiste.
   Vielleicht geht’s auch ohne Admin-Modus?  
   Viele Glück. Lassen Sie wissen, ob’s klappt: Fritz@Joern.De

Wikipedia-Link zu Micrografx.

Direkter Link zu diesem Eintrag: http://blogabissl.blogspot.com/2013/10/picture-publisher-auf-windows-7-etc.html

PS. Ein freundlicher Leser, N. B., hat’s gleich ausprobiert : 
   »Ich habe gestern PP10 unter Windows 7 Professional installiert und kann es ohne Kompromisse als Normaluser starten. Es sind bei mir keine Kompatibilitätseinstellungen erforderlich gewesen!« Leider meldet er, dass PP10 generell das Einblenden von Hilfslinien (guide lines) nicht mehr unterstützt. 
   Ein weiterer Tipp von ihm: »Für einfache Manipulationen an Bilddateien, Zuschneiden, Reparieren, Schatten aufhellen ..... gibt es ein super Programm als Freeware! FS-Viewer (FastStone Image Viewer), inzwischen in V4.9. Ich persönlich finde das so gut, dass ich es auch unter Linux verwende. Es läuft dort, wenn man WINE installiert hat.« 
   Ich selbst nutze das ebenso kostenlose Picasa zur lokalen Bearbeitung und für Webalben, wobei ich allerdings Google+ meide wie die Pest.

Weitere Nachrichten, schon aus dem Jahr 2014:  
• »Hallo Fritz, wollte mich ganz herzlich für deine tolle Anleitung zum Installieren von dem Micrografx Picture Publisher bedanken. Hat auf Anhieb alles funktioniert, so wie es aussieht, und läuft jetzt auf meinem neuen Computer unter Windows 7 32 Bit .«

Juli 2016. Ein Benutzer klagt über ein nur scheibenweises Bild, ein Bild, das sozusagen »stottert«. Horizontale Scheiben. Andere Grafikanwendungen laufen.
   Lösung: Der Fehler scheint vor fünf Jahren in Amerika aufgetreten und gelöst worden zu sein, hier (englisch).
Picture Publisher. Streifenfehler
   So sah das Problem dort aus, wieder »stotternde« Querstreifen. Nach vielen Versuchen stellte sich dort heraus, dass PP10 im abgesicherten Modus einwandfrei darstellte. Warum bloß? 
   Lösung war das keine. Also erforschten die beiden hartnäckig Suchenden die Kompatibilitätseinstellungen des installierten PP10 (am Desktop das Programmsymbol ansteuern – bei mir bewusst auf eine frühere PP-Version geändert – und it der rechten Maus die »Eigenschaften angeguckt.
»Eigenschaften« meines PP10 (»Symbol«, Icon ist PP7 übernommen)
Es stellte sich heraus, dass bei eingeschaltetem (markierten) »Mit 256 Farben ausführen« (8 Bit Farbtiefe, 256 Farbdifferenzierungen je Grundfarbe (RGB)) die störenden Streifen weg waren. Man muss also bei diesem »Streifenfehler« (nur) PP10 (nicht den ganzen PC!) mit »nur« 256 Farben ausführen. Die Bildqualität scheint nicht weiter zu leiden. Die Experten rieten dann noch, sich einen alten PC mit alter Grafik für PP10 zu halten
   Die Erfahrungen hier (Win10, Acer TravelMate P648-M-757N, Grafikkarte Intel HD Graphics 520): »Ich habe 16-Bit-Farben gewählt (65.536 Farbdifferenzierungen je Grundfarbe (RGB)), weil mit 256 Farben die Darstellung grieselig und verpixelt war. Mit den 16-Bit-Farben ist alles klar und wunderbar.« 

PS. Wenn Sie verhindern wollen, dass Picture Publisher anfangs immer nach der Bestätigung fragt:

»Möchten Sie zulassen, dass durch das folgende Programm von einem unbekannten Herausgeber Änderungen an diesem Computer vorgenommen werden?«, so setzen Sie zum Beispiel das Programm »Elevated Shortcut« ein. Klappt gut.
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Fritz,
Deine Info ist hervorragend. Bei mir hat die Installation von Picture Publisher 9 nicht funktioniert, habe mir dann entsprechend Deiner Anweisungen Version 10 herunter geladen und unter Win 7 installiert. Funktioniert hervorragend! Danke für den für mich wichtigen Tip.
Hari4711

Anonym hat gesagt…

Süper *****Sterne de Luxe :-)
Es funzt ! Klasse Tipp !
Gruß & Bedankt,
Ihr Sempf

Horst hat gesagt…

Hallo Fritz, mit Picture Publisher arbeite ich schon seit mindestens 10 Jahren. PP10 läuft bei mir unter Windows 8.1 dank deiner tollen Anleitung problemlos. Vielen Dank.

Anonym hat gesagt…

Dich schicken die Götter! Win7 ohne meinen seit geschätzt 20 Jahren geliebten PicturePublisher ging gar nicht. Mit anderen Bildbearbeitungsprogrammen bin ich nie warm geworden. Danke!

Heiner

Anonym hat gesagt…

Endlich geht es weiter mit PP... auch unter Win7, juhu! Vielen Dank für die Tipps.

Aber einen Schönheitsfehler gibt es doch. Dateien mit Leerzeichen im Dateinamen werden beim Doppelklick im Explorer nicht geöffnet. Für PP beginnt der Dateiname scheinbar erst hinter dem letzten Leerzeichen, womit die Datei als 'nicht gefunden' nicht geöffnet wird. Beispiel: 'Eine Datei.jpg' wird versucht als 'Datei.jpg' zu öffnen.

Der 'Datei öffnen' Befehl in PP selber funktioniert aber, auch mit Leerzeichen im Namen.

Weiß hier jemand weiter?

Gruß, Stefan

Fritz Jörn (Fritz@Joern.De) hat gesagt…

Bei mir öffnet er, Stefan, mit und ohne Leerstellen. Kannst mir gern direkt mailen (Fritz@Joern.De), und dann klären wir das. Sowas liegt eher am Betriebssystem, wie es ein Programm aufruft, als am Programm. Probier mal, den Namen in "Anführunsgzeichen" zu setzen.

Anonym hat gesagt…

Hier der Kommentar einer Leserin, der als Mail hereinkam:
Huhu!
Das ist jawohl der Oberknaller!!!!!! Ich schicke 1000 Küsse und Komplimente und was sonst noch alles geht. Hätte nie nie nie nie gedacht, dass es doch einen Weg gibt, dass ich mit meinem geliebten Picture Publisher unter Win 8 weiterarbeiten kann. Aber es klappt dank deiner Anleitung! Bin ich froh, deine Seite im Netz gefunden zu haben. Ich bin sooooooo happy! Mach mir zur Feier des Tages einen Rotwein auf und stoße auf dich an ;-)
Viiiiielen Dank! Du bist mein Held!
Liebe Grüße
Stef

Nicole hat gesagt…

Hallo Fritz!
Erstmal ein riesiges DANKE! Das hat alles geklappt. Ich hatte noch Version 9 und damit ging gar nichts. Vielen Dank! Ich benutze seit 14 Jahren PP und benutze zwar auch andere wie GIMP, aber der PP ist mir der Liebste :D
Aber ich habe noch ein Problem. Wenn ich zB Text eingebe, ist der immer grau hinterlegt, wenn ich ihn vergrößern möchte, dann bleibt der alte Text erhalten, so das alles übereinander liegt und man nichts mehr lesen kann. Hast du da einen Rat? Ich denke das hat was mit RAM zu tun un dich weiß das man da in den Einstellungen was ändern kann, aber ich weiß nicht mehr was.
Ich arbeite mit Vista (noch) :)
Liebe Grüße
Nicole

Rolf Meier hat gesagt…

Auch ich bin begeistert...endlich wieder PP-Bildbearbeitung...einfach genial...herzlichen Dank dafür Fritz!

Rolf

Anonym hat gesagt…

Bei mir läuft PP wie geschmiert, jedoch stürzt es ab sobald ich versuche ein Bild einzuscanen. EIn sogenannter APPCHRACH wird angezeigt. Scaner arbeitet in anderne Progs tadellos. Hat jemand einenm Tipp für mich, damit ich die Bilder gleich über Anbindung einscannne kann ohne den Zwischenschritt über andere Progs?
DAnke im Vorraus MM aus X :-) der Stadt der alten Römer!

Anonym hat gesagt…

Dankeschön.... nachdem mir der Lesekopf an der Festplatte meiner bisherigen XP-Rechners "hopps" gegangen war, musste ich quasi über Nacht auf einen neuen Rechner mit Windows 7 umstellen. Mit deiner Anleitung habe ich meine CD-Version auch wieder ins Laufen bekommen. Klasse!! Natalia

Anonym hat gesagt…

Vielen Vielen Vielen Dank!!!

Ich kann gar nicht genug sagen, wie dankbar ich bin ENDLICH wieder PP nutzen zu können! Was habe ich gesucht, gefunden und probiert, nichts klappte. Mit all den anderen Programmen inclusive Photoshop (das ja nun wahrlich teuer genug ist) bin ich nicht glücklich geworden. Endlich! DANKE!!! :-)

Thomas

Anonym hat gesagt…

Hallo Fritz
dank Deiner Info funktioniert mein geliebtes Picture Publisher 8 weiter, das ich seit Windows 95 nutze. Nach 12 Jahren habe ich mir mal endlich einen neuen Rechner gekauft und der nimmt natürlich kein XP mehr so das ich Windows 7 jetzt nutzen muss. Also noch mal vielen Dank dafür das du Deine Erfahrungen anderen zur Verfügung stellst.

Fritz Jörn (Fritz@Joern.De) hat gesagt…

Der XP-Modus, von Microsoft hier und anderswo beschrieben, ist mir nicht ganz geheuer. Geschwindigkeit, Peripheriezugriff, dazu die Frage: Wir lang wird denn dort XP »supported«? Microsoft: »Manche Hardwarekomponenten oder Geräte, die unter Windows 7 ausgeführt werden können, werden im Windows XP-Modus nicht erkannt oder funktionieren in diesem Modus nicht. … Diese Komponente ist weder für grafikintensive Programme wie 3D-Spiele ausgelegt noch ist sie für Programme mit bestimmten Hardwareanforderungen (z. B. TV-Tuner) geeignet.«

Fritz Jörn (Fritz@Joern.De) hat gesagt…

Petermann sagt:
Es gibt die Möglichkeit, unter W7 einen XP-Modus zu installieren und nach dem Start in diesem Modus das Picture Publisher zu installieren.
Läuft bei mir einwandfrei.
(Ich hatte diesen Kommentar, der mehrfach anlandete, versehentlich gelöscht; entschuldige Petermann!)

Hank hat gesagt…

Hallo Fritz,

habe alles so gemacht wie beschrieben. Finde nur keinen Button um das Prog zu starten.??

Gruß
Hank

Fritz Jörn (Fritz@Joern.De) hat gesagt…

Du meinst vermutlich ein Icon zum Starten am Desktop, Hank? Zunächst kannst du über Start (oder den Windows-Knopf) im Suchfeld »Programme/Dateien durchsuchen« »Pic« eingeben, und dann aus der gefundenen Liste den Picture Publisher starten. Oder du markierst ihn dir dort nur und klickst mit der rechten Maustaste drauf, dann »Senden an Desktop (Verknüpfung erstellen)«.

Hank hat gesagt…

Hallo Fritz,

finde unter Programme:
- Micrografx PP 10
- " " Handbuch
- PP registrieren

unter Dateien:
- PP 10 DCE
- PP 10.1 GER
- PP 10d

Klicke ich Micrografx PP 10 an bekomme ich nur die Fehlermeldung "Original Camera Edition funktioniert nicht"

Unter PP 10.1 GER finde ich das mir bekannte Starticon. Gezeigt wird dann aber nur eine " PP10 Windows Fotoanzeige". Was mache/habe ich falsch gemacht?

Gruß
Hank

Hank hat gesagt…

Hallo Fritz,

ich finde überhaupt kein Starticon, außer in der entzippten Datei, da ist es aber nur als Symbol dargestellt. Im eigentliche Programm finde ich kein Icon womit ich starten kann,

Immo Sennewald hat gesagt…

DAnkeschön auch bei mir läuft pp10d unter win 8.1 problemlos :-)

de Nitzemer hat gesagt…

Hallo Fritz,

danke für Deine Anleitung. Bei mir gelingt damit auch die Installation von Picture Publisher 8.0 noch problemlos.

Lästig ist nur, dass WIN7 immer wissen will, ob ich Änderungen am System durch pp80 zulassen will. Weißt Du dazu auch einen Rat?

Fritz Jörn (Fritz@Joern.De) hat gesagt…

»Möchten Sie zulassen, dass durch das folgende Programm Änderungen an diesem Computer vorgenommen werden?« – Damit hab’ ich persönlich keine Erfahrung, schon weil ich leichtsinnig die »Benutzerkontensteuerung« deaktivert habe. Ich fand aber zwei Verfahren, nicht gleich das Kind mim Bad auszuschütten und nur einzelne Programme freizugeben.
1. Ganz unten auf http://www.informationsarchiv.net/articles/1614/, »Ein Programm immer mit vollem Systemzugriff starten«, und
2. einen »Workaround« über einen neuen Task: »Starte die Aufgabenplanung, wähle im rechten Fenster "Aufgabe erstellen".
• Unter der Registerkarte "Allgemein": Name des neuen Task angeben (der Name wird unten für die Verknüpfung benötigt)
Die folgenden Optionen aktivieren:
"Nur ausführen, wen der Benutzer angemeldet ist"
"Mit höchsten Privilegien ausführen".
• Lasse "Trigger" leer.
• Klicke unter "Aktionen" auf "Neu" und wähle "Programm starten". Gib den Pfad zum Programm und evtl. auch das Arbeitsverzeichnis mit an.
• Unter "Bedingungen" alles deaktivieren.
• Unter "Einstellungen" folgendes aktivieren:
"Aufgabe kann bei Bedarf ausgeführt werden"
"Folgende Regel anwenden..."
"Keine neue Instanz starten"
• Eine neue Verknüpfung erstellen mit dem Ziel: %Windir%\System32\schtasks.exe /run /TN "Taskname"« – steht unten auf http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip2500/onlinefaq.php?h=tip2534.htm. ?

Ekeau Zamd hat gesagt…

Vielen lieben Dank.

Anonym hat gesagt…

Vielen lieben Dank.

Anonym hat gesagt…

Ging bei mir, wie aber auch schon vermutet, ganz wunderbar unter Win7 64bit auf i7/H97 ;) Mir fehlten nur die ganzen CDs mit div. PicturePublisher-Versionen, um es auch mal zu testen. Hab von der ganzen Bundle-Soft irgendwie nur die Lizenzschlüssel sicher archiviert und in so fern dafür ein dickes -> DANKE! ;) Ein paar Tips mit auf den Weg:

Für derartig exotische Lösungen macht es sich generell gut, den ganzen optischen Effekt-Firlefanz abzuschalten. Die WinNT/2000-Optik rockt sowieso am besten zum arbeiten ;) Geht mit einem klick z.B. über Systemsteuerung als "Kleine Symbole"/Leistungsinformationen und -tools/Link "Visuelle Effekte anpassen" oben links/Panel "Leistungsoptionen", Reiter "Visuelle Effekte", Radiobutton auf "Für optimale Leistung anpassen" umstellen.

WinXP_SP3-Modus+Adminstratorrechte, wie im Text und Bild erklärt, auch bei der Setup.exe vor der installation und natürlich für die installierte Pp10.exe einzustellen kann nicht schaden. Bei der Pp10.exe habe ich zusätzlich noch Haken bei "Visuelle Designs deaktivieren" und "Desktopgestaltung deaktivieren" gesetzt, zur Vorsorge gegen Wechselwirkungen mit dem modernen Windows-Optikfirlefanz. Falls Aero usw. gebraucht wird, denkt man sich nichts böses und der PicPub semmelt u.U. im zweifel natürlich mittendrin dann ab. Haken bei "Skalierung bei hohem DPI-Wert deaktivieren" kann man in bestimmten hartnäckigen fällen auch mal ausprobieren.

Einige User (siehe z.B. Kommentar von Nicole am 12.05.2014), die den alten PicPub aufgrund des Posts hier mal ausprobieren, werden merken, das immer mal wieder (oder auch ständig und bei jedem zweiten klick, wie bei mir -.-) die Darstellung zerhackt und verschwurbelt wird, z.B. beim ändern des Zoomfaktors, verformen, texten und mit div. Assistenten. Lässt sich zwar durch kurzes mini/maximieren richten, nervt aber dennoch gewaltig. Ist halt nur ein XP-Modus und kein echtes XP;) Dagegen sollte meistens folgende Einstellung im PicPub helfen: Im Menu "Extras" die "Optionen" öffnen und auf Reiter "Anzeige" den Haken entfernen bei "Direct Draw aktivieren". Die zerhakten/verschobenen Darstellunen sollten dann aufhören, so klappte es zumindest bei mir;) Hat vermutlich was mit den neueren DirectX-Versionen zu tun o.ä. und da die heutigen Rechner/Grafikchips um ein exorbitantes Leistungsfähiger sind, macht das keinen großen Unterschied. Übrigens funktionieren dann auch die Hilfslinien.

Vielleicht hilft das dem ein oder anderen noch weiter ;)

Ich hasse ja nix inniger, als so überfrachtete Bildbearbeitungen wie Photoshop, Gimp, Der ganze Essential-Versionen-Quatsch oder sich eine rudimentäre WerkzeugPalette mit Paint und Tools ala PictureViewer usw. zusammen zu kratzen iss ja keine Lösung für den alltäglichen mittleren Schweregrad an Bildbearbeitung - Endlich hab ich wieder was ich brauch, nich mehr und nich weniger .... :D

Besteht hier interresse an Ulead PhotoImpact zur Ergänzung? Corel hat ja Micrografx geschluckt, um die Konkurrenz und PicPub schnellstens einzustampfen. Aber es kam wohl noch zu viel Kohle rein, das Corel die Soft dann doch verdeckt, übers ebenfalls geschluckte Ulead als PhotoImpact weiterlaufen oder zumindest sehr stark dort einfließen ließ. Meist finden sich PicPub-User sehr schnell auch im PhotoImpact zurecht, weil vieles bekannt aussieht. Einziges Manko ist, das ein Lizenzschlüssel benötigt wird, die aber reichlich aus diversen Quellen legal kursieren (z.B. Vollversion bei PC-Mags zum DL oder auf Heft-CD usw., als die Soft kommerziell aufgegeben wurde). Wenn interresse besteht, kurz hier antworten, stell ich dann irgendwo zur Übernahme bereit ;)

Und damit viel Spass noch und ByeBye ;)

Anonym hat gesagt…

Ging bei mir, wie aber auch schon vermutet, ganz wunderbar unter Win7 64bit auf i7/H97 ;) Mir fehlten nur die ganzen CDs mit div. PicturePublisher-Versionen, um es auch mal zu testen. Hab von der ganzen Bundle-Soft irgendwie nur die Lizenzschlüssel sicher archiviert und in so fern dafür ein dickes -> DANKE! ;) Ein paar Tips mit auf den Weg:

Für derartig exotische Lösungen macht es sich generell gut, den ganzen optischen Effekt-Firlefanz abzuschalten. Die WinNT/2000-Optik rockt sowieso am besten zum arbeiten ;) Geht mit einem klick z.B. über Systemsteuerung als "Kleine Symbole"/Leistungsinformationen und -tools/Link "Visuelle Effekte anpassen" oben links/Panel "Leistungsoptionen", Reiter "Visuelle Effekte", Radiobutton auf "Für optimale Leistung anpassen" umstellen.

WinXP_SP3-Modus+Adminstratorrechte, wie im Text und Bild erklärt, auch bei der Setup.exe vor der installation und natürlich für die installierte Pp10.exe einzustellen kann nicht schaden. Bei der Pp10.exe habe ich zusätzlich noch Haken bei "Visuelle Designs deaktivieren" und "Desktopgestaltung deaktivieren" gesetzt, zur Vorsorge gegen Wechselwirkungen mit dem modernen Windows-Optikfirlefanz. Falls Aero usw. gebraucht wird, denkt man sich nichts böses und der PicPub semmelt u.U. im zweifel natürlich mittendrin dann ab. Haken bei "Skalierung bei hohem DPI-Wert deaktivieren" kann man in bestimmten hartnäckigen fällen auch mal ausprobieren.

Einige User (siehe z.B. Kommentar von Nicole am 12.05.2014), die den alten PicPub aufgrund des Posts hier mal ausprobieren, werden merken, das immer mal wieder (oder auch ständig und bei jedem zweiten klick, wie bei mir -.-) die Darstellung zerhackt und verschwurbelt wird, z.B. beim ändern des Zoomfaktors, verformen, texten und mit div. Assistenten. Lässt sich zwar durch kurzes mini/maximieren richten, nervt aber dennoch gewaltig. Ist halt nur ein XP-Modus und kein echtes XP;) Dagegen sollte meistens folgende Einstellung im PicPub helfen: Im Menu "Extras" die "Optionen" öffnen und auf Reiter "Anzeige" den Haken entfernen bei "Direct Draw aktivieren". Die zerhakten/verschobenen Darstellunen sollten dann aufhören, so klappte es zumindest bei mir;) Hat vermutlich was mit den neueren DirectX-Versionen zu tun o.ä. und da die heutigen Rechner/Grafikchips um ein exorbitantes Leistungsfähiger sind, macht das keinen großen Unterschied. Übrigens funktionieren dann auch die Hilfslinien.

Vielleicht hilft das dem ein oder anderen noch weiter ;)

Ich hasse ja nix inniger, als so überfrachtete Bildbearbeitungen wie Photoshop, Gimp, Der ganze Essential-Versionen-Quatsch oder sich eine rudimentäre WerkzeugPalette mit Paint und Tools ala PictureViewer usw. zusammen zu kratzen iss ja keine Lösung für den alltäglichen mittleren Schweregrad an Bildbearbeitung - Endlich hab ich wieder was ich brauch, nich mehr und nich weniger .... :D

Besteht hier interresse an Ulead PhotoImpact zur Ergänzung? Corel hat ja Micrografx geschluckt, um die Konkurrenz und PicPub schnellstens einzustampfen. Aber es kam wohl noch zu viel Kohle rein, das Corel die Soft dann doch verdeckt, übers ebenfalls geschluckte Ulead als PhotoImpact weiterlaufen oder zumindest sehr stark dort einfließen ließ. Meist finden sich PicPub-User sehr schnell auch im PhotoImpact zurecht, weil vieles bekannt aussieht. Einziges Manko ist, das ein Lizenzschlüssel benötigt wird, die aber reichlich aus diversen Quellen legal kursieren (z.B. Vollversion bei PC-Mags zum DL oder auf Heft-CD usw., als die Soft kommerziell aufgegeben wurde). Wenn interresse besteht, kurz hier antworten, stell ich dann irgendwo zur Übernahme bereit ;)

Und damit viel Spass noch und ByeBye ;)

Anonym hat gesagt…

Einige User (siehe z.B. Kommentar von Nicole am 12.05.2014), die den alten PicPub aufgrund des Posts hier mal ausprobieren, werden merken, dass immer mal wieder (oder auch ständig und bei jedem zweiten Klick, wie bei mir -.-) die Darstellung zerhackt und verschwurbelt wird, z.B. beim Ändern des Zoomfaktors, Verformen, Texten und mit div. Assistenten. Das lässt sich zwar durch kurzes Mini/Maximieren richten, nervt aber dennoch gewaltig. Ist halt nur ein XP-Modus und kein echtes XP;)
Dagegen sollte meistens folgende Einstellung im PicPub helfen:
Im Menu »Extras« die »Optionen« öffnen und auf Reiter »Anzeige« den Haken entfernen bei »Direct Draw aktivieren«. Die zerhakten/verschobenen Darstellungen sollten dann aufhören; so klappte es zumindest bei mir;) Hat vermutlich was mit den neueren DirectX-Versionen zu tun o. ä., und da die heutigen Rechner/Grafikchips exorbitant leistungsfähiger sind, macht das keinen großen Unterschied. Übrigens funktionieren dann auch die Hilfslinien.
Vielleicht hilft das dem ein oder anderen noch weiter ;)
Ich hasse ja nichts inniger, als so überfrachtete Bildbearbeitungen wie Photoshop, Gimp. Der ganze Essential-Versionen-Quatsch, oder sich eine rudimentäre Werkzeugpalette mit Paint und Tools à la PictureViewer usw. zusammenzukratzen ist ja keine Lösung für den alltäglichen mittleren Schweregrad an Bildbearbeitung – Endlich hab’ ich wieder was ich brauch’, nicht mehr und nicht weniger .... :D
Besteht hier Interesse an Ulead PhotoImpact zur Ergänzung? Corel hat ja Micrografx geschluckt, um die Konkurrenz und PicPub schnellstens einzustampfen. Aber es kam wohl noch so viel Kohle rein, dass Corel die Soft dann doch verdeckt übers ebenfalls geschluckte Ulead als PhotoImpact weiterlaufen oder zumindest sehr stark dort einfließen ließ.
Meist finden sich PicPub-User sehr schnell auch im PhotoImpact zurecht, weil vieles bekannt aussieht. Einziges Manko ist, dass ein Lizenzschlüssel benötigt wird; die kursieren aber reichlich aus diversen Quellen legal (z.B. Vollversion bei PC-Mags zum DL oder auf Heft-CD usw., als die Soft kommerziell aufgegeben wurde). Wenn Interesse besteht, kurz hier antworten, stell ich dann irgendwo zur Übernahme bereit ;)
Und damit viel Spass noch und ByeBye ;)

Steffi N. hat gesagt…

Hallo Fritz Jörn,

Danke, Danke, Danke...
Bin ich froh das ich hier gelandet bin. Dank neuem PC mit Win7 ging auch bei mir das Programm nicht mehr und ich dacht schon ich muss verzweifeln und mich doch woanders einlesen.Nein, muss ich nicht.Dank Ihrer Seite läufts...und das find ich sehr gut.
Denn die anderen Programme mag ich nicht, hab mich viel zu sehr an den Puplisher gewöhnt.

Vielen Dank für den Blogeintrag mit allem was man braucht.

Gruß Steffi

Anonym hat gesagt…

Oben steht, das Programm "soll" unter Windows 10 nicht mehr laufen. Hat das jemand ausprobiert? Angeblich sollen doch alle Programme, die unter Windows 8 liefen, beim Update weiter laufen wie bisher? Ausnahme: Sicherheitsrelevante Programme, die rausgeschmissen werden, wie z.B. der Adobe-Reader, die man aber nachinstallieren kann.
PP10 läuft bei mir unter Windows 7 64 bit und 8.1 64 bit im Kompatibilitätsmodus einwandfrei. Ich werde nur immer lästigerweise gefragt, wenn ich es starten will, ob ich erlaube, dass das Programm Änderungen an meinem Computer vornehmen darf.
Klick auch "erlauben" und es läuft.
Wer hat schon wirklich Erfahrungen mit PP10 unter Windows 10 gemacht?

Anonym hat gesagt…

Picture Publisher 10.1, deutsche Version von Septembe 2001, Original-CD
Entwarnung!
Ich habe das Programm, das bei mir unter Windows 7 und 8.1 im Kompatibilitätsmodus einwandfrei läuft, einer Kollegin mit Windows-10-Rechner gegeben. Sie hat es problemlos installieren und damit arbeiten können. Windows 10 macht eine App daraus, wird also auch auf Tablets laufen.

Sebastian hat gesagt…

Hallo und vielen Dank für den Artikel.
Leider funktionieren die Links zum Download nicht mehr. Gibt es noch funktionierende Quellen für PP 10.1?

Viele Grüße
Sebastian

Anonym hat gesagt…

Gott sei Dank!
Nach Kauf eines neuen Rechners mit WIN8 konnte ich mein altes PP das unter XP einwandfrei funktionierte, nicht mehr zum Laufen bringen. Dank dieses Blogs bin ich nun in der Lage mein viel geliebtes PP wieder verwenden zu können. Installation verlief reibungslos und das Programm läuft wie geschmiert. Nun bin ich wieder richtig Happy.
Einfach genial.
Fritz - vielen, vielen Dank aus dem Schwabenland

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich interessiere mich für Micrografx Picture Publisher 10 Professional. Diese Version, die ich gefunden habe ist auf Englisch.

Weiß jemand ob ich bei dieser Software auch die Sprache Deutsch zur Auswahl habe beim Installieren?

Vielen Dank jetzt schon einmal für freundliche Rückmeldungen! :-)

Fritz Jörn (Fritz@Joern.De) hat gesagt…

Lieber Anonymer! Schön, dass du eine Version gefunden hast. Wie aber soll dir wer auf deine Frage antworten, wenn du nicht einmal schreibst, welche? Überhaupt und ehrlich gesagt: Sowas kann und muss man schon selbst ausprobieren. Denn gerade bei Software ist nichts korrekter als der eigene Test! Alles andere sind Gerüchte. Fritz Jörn