8. November 2017

Inhaltsverzeichnis in Word

Das wissen vermutlich viele, wie’s geht. Einige werden’s schon beschrieben haben. Hier von mir – für mich.Das Ding macht mich noch verrückt …

Wenn Text lang ist, will man ihn un­ter­glie­dern. Dafür gibt’s Überschriften. Und vorn oder hinten dann ein dorthinführendes In­halts­ver­zeich­nis. Ändert man Schriftgröße, Zei­len­brei­te oder die Zahl der Spalten (zum Ausdrucken bess­er zwei, nur eine für’s Am-Bildschirm-Le­sen), so ändern sich die Seitennummern. Da kann Word helfen.
   Aber nur, wenn Word weiß, was eine Über­schrift ist. Das muss man ihm mitteilen.

Ändern kann man die Form der Überschriften,
also Schriftart, Größe, Zeilenabstand usw.
Darüber mein erster Versuch. Da war sie noch wie
  »frisch aus der Dose«, standard.
1. Word drauf vorbereiten.
   In Word – meines ist noch Microsoft Word 2003 – klickt man auf Format, Formatvorlagen und  Formatierung.
   Unten erscheint dann ein großes, bild­schirm­brei­tes Steuerfeld, in dem man sieht, wie sich Word Über­schrif­ten vorstellt (genaugenommen eine For­mat­vor­la­ge in Word). Den Kasten kann man sich zu besseren Übersucht jederzeit größer (höher) oder kleiner machen.
   Der normale Text, Standard, »Brotschrift«, sieht man da unten schon mal so, wie sie ist stelle man sich nach Gusto ein: im Wahlfeld rechts Pfeil klicken und Ändern [Ich nehme Times 12p.] Die Über­schrif­ten kriegemmer später schön.

2. Überschriften setzen.
   Die Überschriften, sofern noch nicht im Text, reinschreiben. Dabei ist einfache »Überschrift« die unterste Hierarchiestufe, die dann im Inhaltsverzeichnis nicht vorkommt! »Unterschrift 1« ist die höchste Kategorie, 2 ist darunter, dann 3 usw. Ich hatte das erst falschherum und musste alle Unterunterüberschriften neu markieren als Überschrift 3 …
Im Steuerfeld unten die gewünschten typografischen Eigenschaften wie Schriftgröße etc. festsetzen. »Aktualisieren, … « zeigt lediglich das Wort Überschrift so, wie die Überschrift dann aussehen soll.
   Vor und nach Überschriften mache ich von Hand keine zusätzlichen Zeilen(enden): Die Überschrift bestimmt selbst, wieviel Luft sie oben und unten haben will. Lediglich der letzte Text des vorgehenden Absatzes und die Überschrift selbst bekommen Zeilenenden.
   Markieren, die Überschriften, wenn nötig eine nach der anderen.
   Und jeweils unten im »Feld« als Überschrift kennzeichnen.
[Gewählt Üb. 12p fett, Ü1 16p f, Ü2 20p f.] 
Scheinbar Standard Arial, 16 Punkt, fett


3. Notfalls anders formatieren.
   Die Form der Darstellung nicht oben im Text korrigieren! Für alle Über­schrif­ten geht das unten durch Rechts­klick auf das Wort Überschrift, Ändern (siehe oben) und ent­spre­chen­­des Einstellen derselbigen.

Haben wir alle Überschriften?
So, wie wir sie mögen?
   Denken Sie an Bildunterschriften!

4. Jetzt geht’s ans Inhaltsverzeichnis.
   Klick auf Einfügen, Referenz, Index und Verzeichnisse, In­halts­ver­zeich­nis.
   Drin isses. Super.
   Und schaut dann so aus, nur schöner:

Ich will’s aber mit Times, 12 Punkt und fett.
Außerdem »Zur Vorlage hinzufügen«
1. Word drauf vorbereiten...........1
2. Überschriften setzen
................1
3. Notfalls anders formatieren
...1
4. Jetzt geht’s ans Inhaltsverzeichnis
......1

Wohlgemerkt: Das hat Word ganz wunderbar alleine gemacht! Nur fett nicht, da hab’ ich nachgeholfen. (Die Seiten­numm­ern sind alle 1 hier, weil im Versuch so wenig Text war.)
   Wer’s nicht glaubt, muss es probieren!

Hyperlink hierher:
https://blogabissl.blogspot.com/2017/11/inhaltsverzeichnis-in-word.html

Dank an die Tippgeber H. und R.

Weiteres:
• Absatzeinzüge mache ich mit drei Leerstellen, größere Absätze durch Leerzeile. Ein Absatzbeginn bekommt keinen Einzug.

Keine Kommentare: