24. Juli 2018

Sarner Schlitten

Schlitten, Rodel. Da gibt es einige Archetypen: Das Modell Davos, der weniger bekannte Aroser Schlitten, den Hamburger Kreek, den seltenen Küttiger Frosch, Rennrodel und Skeleton, die niedrigen amerikanischen Metallschlitten mit den biegbaren Kufen zum Steuern, Flexible Flyer, den ich auch einmal hatte, und dann eben ein kleines, handliches, offensichtlich handwerkliches Modell: den Sarner Schlitten.
Sarner Schlitten im Trockenen
Weitere Bilder: https://photos.app.goo.gl/ryXEVB3ExU8LkBBo8

Der Hersteller dieses Schlittens, ein neunzigjähriger Tischler aus dem Sarntal, meint, dass diese Art von »Reitschritten« als »Sarner Schlittele« nur hier hergestellt wird. Ich traf Franz Innerebner in seiner Werkstatt in Sarnthein am Gries neben dem Feuerwehrhaus bei der Arbeit mit einem Freund. 
Franz Innerebner mit seinem Sarner Schlitten.
Weitere Bilder: https://photos.app.goo.gl/ryXEVB3ExU8LkBBo8
Genau so einen Schlitten hatte ich in den Fünfzigerjahren ins Internat in die bayrischen Berge mitgenommen. Schnee gab es damals noch alle Jahre reichlich genug. Die Bauern konnten das geschlagene (geerntete) Holz auf Pferdeschlitten die vereisten Bergwege hinunterziehen, und wir Buben dann auf den so entstandenen glatten Pisten prächtig rodeln.
   Auf dem Bauch auf meinem Sarner Schlitten liegend, war ich der ideale Steuermann für ein Schlittengespann. Mit den Händen hielt ich die Hörner, und meine Füße hingen vorn im nächsten Schlitten, Modell Davos meist oder ein stoffbespannter mit ganz runden Hörnern. Und so sausten wir die längste Rodelbahn Bayerns hinunter – jedenfalls in meiner Erinnerung, Hochgern bis Marquartstein. Die Zielgerade nannte sich »Prügelweg«, und das ist wieder eine andere Geschichte. Kamen uns Pferde entgegen auf ihrem Rückweg bergan, hieß es in die Böschung ausweichen wie heute ein Formel-Eins-Wagen ins Kiesbett.
   Optisch beschleunigt wurden die Fahrten durch meine rote enganliegende Mütze. Eine gute Frau hat sogar einmal darauf gewartet, dass ich den Prügelweg von unten wieder hochkam, und hat mich ängstlich ermahnt, doch vorsichtiger zu fahren. Wir Internatskinder hatten unsere Mütter ja nicht zur Stelle.
   In der Tat konnte man auf dem Sarner Schlitten auch hervorragend aufrecht sitzend rodeln – daher der Name »Reitschlitten«. Die zwei runden seitlichen Stangen geben guten Halt. Die Fahrdynamik ist unvergleichlich wendig. Die kurzen Kufen eignen sich wunderbar für einen »Powerslide«. Dabei bleibt das Lenkverhalten neutral. Ich hätte nicht sagen können, dass der Schlitten über- oder untersteuert; dafür ist er einfach zu kurz. Trotzdem ist die Bodenfreiheit ausreichend hoh, sodass sogar mittlere Pferdeäpfel anstandslos zwischen die Kufen genommen werden können.
   Vor allem ist er leicht, der Sarner Schlitten. Man zieht ihn nicht, man trägt ihn wie ein Mann.
   Ach bin ich glücklich über meinen neuen Schlitten! Teuer war er auch nicht. Nur Schnee gibt’s inzwischen viel weniger, doch daran sind ja angeblich die vielen Autos schuld …

Fotos auf http://j.mp/2LNyRx4 

Link hierher zum Weitergeben: http://j.mp/2mFBHJl =
 https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/sarner-schlitten.html

Siebenfahr, Sarntal am 24. Juli 2018

14. Juli 2018

Neever-Ringleuchte 12" Erstzlampe

Kaputtes Ringlicht von Neewer

RL-12" Tube AC 230V 50/60Hz
Photographic lamp 5500K Ra≥95 





Neewer-Ersatzteil (Part Number) 10083865, erhältlich z.B. hier:

http://j.mp/2NfHxfX, ca € 19 

= https://www.amazon.de/Energiesparende-Leuchtstoffbirne-Leuchtstofflampe-Neewer-Fluoreszierende/dp/B00XL1L9XC/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1530954417&sr=8-3&keywords=10083865

Aus- und Einbau


Die drei kleinen schwarzen Schrauben
auf der Gehäuserückseite nicht aufschrauben.
   Die äußeren (U-förmigen) Plastikringe vorsichtig nach vorne abziehen.
   Dann die Reste der kaputten Röhre herausziehen.
   Die neue Röhre von oben hineindrücken.
   Am Ende Abdeck-Us wieder aufsetzen.   
Do not open the three tiny screws on the back.
Pull the outer plastic rings (U shaped) off.
Remove or insert the glass tube.
Replace the outer open rings by pushing them in lightly.   

Link hierher: http://bit.ly/2KVndUu
 https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/neever-ringleuchte-12-erstzlampe.html

Neewer-Support (englisch): support@neewer.com

11. Juli 2018

AX-Router

Es geht um W-Lan-Router mit dem kommenden Standard 802.11ax. Technisch.

   https://en.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.11ax sagt: “IEEE 802.11ax is designed to operate in the already existing 2.4 GHz and 5 GHz spectrums. In addition to utilizing MIMO and MU-MIMO, the new amendment introduces OFDMA to improve overall spectral efficiency, and higher order 1024 QAM modulation support for increased throughput. Though the nominal data rate is just 37% higher than IEEE 802.11ac, the new amendment is expected to achieve a 4× increase to user throughput—due to more efficient spectrum utilization. IEEE 802.11ax is due to be publicly released sometime in 2019.”

W-Lan-Router »AX11000 Ultra« von D-Link

Angeblich ein Dreifrequenzband-Router mit (ausfsummierten) Geschwindigkeiten bis11.000 Mbit/s, 4×4 Multiuser-Mimo, 2,5-Gbit/s-Netzanschluss (WAN port) und Vier-Gigabit-LAN-Ports und USB-3.0-Anschluss für Speicher.
“ROG-Rapture-GT-AX11000” von Asus. 4 Prozessoren

Angeblich ein 10-Gigabit-Wi-Fi-Gaming-Router mit Vierkernprozessor, 2.5G-Gameportort, DFS (Dynamische Frequenzwahl, Vorschrift), WTFast*), Adaptive QoS+), AiMesh#) for mesh wifi system and AiProtection network securityä)

 Links
hierher http://j.mp/2N5iHPH = https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/ax-router.html

https://www.nzz.ch/digital/vom-kabelgestruepp-in-den-antennenwald-ld.1401060
 Stefan Betschon: »802.11ax kombiniert OFDM und Mimo auf neuartige Weise«. – Dann sollten ein paar Antennen aber waagerecht stehen, meine ich … . Weiter schrebt er: »Die Privatsphäre soll verbessert werden, indem unter WPA3 in offenen Netzwerken jedem Benutzer eine individuelle Datenverschlüsselung angeboten wird.« Dazu gesondert unten!).
https://www.computerbase.de/2018-01/d-link-802.11ax-wlan-router-11000-mbit/
https://www.golem.de/news/asus-rog-gt-ax11000-gaming-router-soll-erster-10-gbit-s-wlan-router-sein-1806-134753.html
https://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/netzwerk/46585-asus-rog-rapture-gt-ax11000-gaming-router-mit-wlan-ax.html

 Herstellerlinks
D-Link https://eu.dlink.com/de/de/for-home/routers-and-modems
Asus https://www.asus.com/us/Networking/ROG-Rapture-GT-AX11000/
Fritz-Box (AVM) https://avm.de/, zum Thema https://www.mobiflip.de/wlan-802-11ax/

 Fußnoten
Wi-Fi = W-Lan, Gaming = Spielen von Computerspielen, meist im Netzwerbund mit anderen.
*) “What The Fast” (WTFast) baut ein spezielles Gaming-Netz auf, ähnlich VPN, siehe https://www.wtfast.com/de/ und https://en.wikipedia.org/wiki/Wtfast
+) QoS bezieht sich eigentlich auf einen Standard, der Datenpakete Ende-zu-Ende nach Priorität markiert. Hier werden auf Wunsch Gaming-Datenpakete im lokalen Netz bevorzugt. Gute Router versuchen lokal den Datenfluss zu optimieren.
#) AiMesh verbindet Router (nur?) von Asus innerhalb eines W-Lan zu einem Netz. Mesh = Masche, Geflecht.
ä) AiProtection network security ist ein Sicherheitsverfahren für W-Lan-Netze von Asus und Trend Micro (Trend Micro Deep Packet Inspection, DPI).
!) Seit ohnehin die meisten Übertragungen mit https verschlüsselt laufen, ist die Gefahr, abgehört zu werden nicht mehr so offensichtlich. »Die meisten Verbindungen sind bereits zwischen ihren Endpunkten verschlüsselt, in der Regel mittels TLS. Wer heute gängige Webseiten oder Apps verwendet, ist im Normalfall bereits vor mitlesenden Dritten geschützt«, schreibt Golem.
   Jedenfalls bietet WPA3 ein neues Verschlüsselungsverfahren: »opportunistische Verschlüsselung«. Dabei bedeutet in OWE (Opportunistic Wireless Encryption) »opportunistisch« nicht wie bei uns üblich etwas abfällig »irgendeinem besonders gut passend«, sondern wörtlich nur neutral gemeint »gelegentlich«. In offenen W-Lan-Netzen bietet sich die Gelegenheit dafür. Das Verfahren ist auf https://tools.ietf.org/html/rfc8110 exzellent klar beschrieben, allerdings englisch! Nach dem offenen Anmelden in einem offenen W-Lan wird dann erst auf Wunsch eine verschlüsselte Verbindung genutzt nach dem Austausch von Schlüsseln nach Diffie-Hellman.
   Übrigens dämpft die Schrift den Glauben an herkömmliche WPA-PSK-Sicherheit mit vorher ausgetauschten Schlüsseln im W-Lan:“The belief is that this protects the wireless medium from passive sniffing and simple attacks. That belief is erroneous. Since the PSK is known by everyone, it is possible for a passive attacker to observe the 4-way handshake and compute the traffic encryption keys used by a client and access point (AP). If the attacker is too late to observe this exchange, he can issue a forged "deauthenticate" frame that will cause the client and/or AP to reset the 802.11 state machine and cause them to go through the 4-way handshake again, thereby allowing the passive attacker to determine the traffic keys.” Deshalb WPA3.
 

10. Juli 2018

NZZ-Arikel


Mir treuem Leser fallen Artikel auf. 
   Ist man älter (oder einfach alt), möchte man sie weiterempfehlen. 
   Ich mache das einmal, und dann noch einmal, wieder, wenn ich fleißig bin. Oben ist immer der neueste.


Die Artikelüberschriften sind online oft andere als im Blatt. Wer sucht, sollte dazu ein Stück Inhalt wählen. – Datumsangaben variieren oft; so bringt die internationale Ausgabe das meiste einen Tag später.
   Permalink hierher:http://j.mp/2KLYFgE =
https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/nzz-arikel.html *)
–––––––– · ––––––––
15.9.2018
Viel Lärm um nichts: Künstliche Intelligenz wird nie ein eigenes Bewusstsein entwickeln, weil ihr die Neugierde fehlt.

14.9.2018
Der Zeitungskiosk stirbt aus – Hommage an einen beiläufigen Ort
(Kommt übrigens aus dem Persischen!)
http://j.mp/2xiF6DH

14.9.2018
Heiligt der Zweck die Mittel? – Cum-Ex-Geschäfte

12.9.2018
Mit dem Aloisiuskolleg verschwindet das älteste Jesuiteninternat Deutschlands 
11.9.2018
Der Comic-Autor mag sterben – seine Figuren jedoch nicht
   Flix: Spirou in Berlin (Carlsen-Verlag). – Hugo Pratt: Corto Maltese: Das goldene Haus von Samarkand (Verlag Schreiber und Leser). – Juan Diaz Canales / Rubén Pellejero: Corto Maltese: Äquatoria (Verlag Schreiber und Leser).

6.9.2018
… Trennung von Asylverfahren und Arbeitsmigration
7.9.2018
Wochenend-Leitartikel von Chefredakteur Eric Gujer:
Die Jagdszenen von Chemnitz lassen sich ohne das Erbe der kommunistischen Diktatur nicht erklären.

7.9.2018
Saubadia – »Mussolinis Retortenstadt«
http://j.mp/2NpVgoc

3.9.2018
Alles beginnt mit Herkunft – weshalb Ostdeutschland sich zur Provokation entwickelt

31.8.2018
Wenn die Dürre nicht weichen will. – Kommen so lange Wetterperioden wieder

10.7.2018 
Bundesbank-Forderungen erreichen fast eine Billion Euro – Target 2
http://j.mp/2KM1myv

  Deutschland








Italien

Stetig zunehmende Ungleichgewichte im Euro-Raum. Quelle EZB, Eurocrisismonito


27.6.2018
 Das heisse Gas zwischen den Galaxien sendet ein Lebenszeichen.
18 Tage lang haben Astronomen eine weit entfernte Quelle von Röntgenlicht observiert. Der Aufwand hat sich gelohnt. Jetzt glauben sie zu wissen, wo sich der vermisste Teil der gewöhnlichen Materie verbirgt. http://j.mp/2MAd37V =
https://www.nzz.ch/wissenschaft/das-heisse-gas-zwischen-den-galaxien-sendet-ein-lebenszeichen-ld.1395822

27.6.2018
 «Schönheit ist in der heutigen Kunst das wahre Skandalon», Interview mit
Wolfgang Beltracchi. http://j.mp/2MApErS =
https://www.nzz.ch/feuilleton/schoenheit-ist-in-der-heutigen-kunst-das-wahre-skandalon-ld.1397738
29.5.2018
 Muslim-Bann zerstört Lebenstraum. Iranerin strandet wegen der amerikanischen Politik in Deutschland. http://j.mp/2JfFAll =
https://www.nzz.ch/international/trumps-muslim-bann-hat-den-lebenstraum-einer-iranerin-zerstoert-ld.1386914

26.5. 2018
 Ein Gott, der Recht und Frieden schafft – Die Geschichte des Monotheismus beginnt nicht im Vorderen Orient, sondern im alten Iran. Bei Mitra, dem Gott des Vertrages. http://j.mp/2Muul6v =
https://www.nzz.ch/feuilleton/ein-gott-der-recht-und-frieden-schafft-ld.1387645

26.5.2018
 Es ist die grosse lastende Frage: Ein europäisches Volk, was wäre das? http://j.mp/2KzQboN =
https://www.nzz.ch/feuilleton/stellen-wir-uns-einmal-vor-ein-europaeisches-volk-was-waere-das-ld.1387885


26.5.2918
Daniele Muscionico: Die Griechische Landschildkröte Torti hat Charaktereigenschaften, die für ein Wildtier untypisch sind. Sie sei absolut furchtlos und sozial hoch talentiert, erzählt ihre Adoptivmutter Claudia Schärer.
http://j.mp/2MyInE7 =
https://www.nzz.ch/gesellschaft/draufgaengerin-im-tortenformat-ld.1387942

16.5.2018
 NZZ Forschung und Technik, 16. Mai 2018, Die seltsame Wiederkehr der Weltseele
  http://bit.ly/2IpLj4m =
  https://www.nzz.ch/wissenschaft/die-seltsame-wiederkehr-der-weltseele-ld.1379451
Siehe auch dazu meinen Blog https://blogabissl.blogspot.com/2018/05/weltseele.html

28.4.2018
   Vierzig Jahre Teilung brauchen vierzig Jahre Heilung - Thema DDR http://j.mp/2smjFz7 =
https://www.nzz.ch/feuilleton/vierzig-jahre-teilung-brauchen-vierzig-jahre-heilung-ld.1380550

24.4.2018
   Nicht zu Nepals Nutzen http://j.mp/2JouHKb
»Man kann sich die Notenbank eines Landes wie einen riesigen Vermögensverwalter vorstellen. Theoretisch könnte sie einen Goldschatz damit aufbauen, marktfähige Wertpapiere kaufen oder wichtige Importgüter finanzieren.«, s. a. »Dagobert-Duck«-Blog

21.4.2018
   Warum Intellektuelle den Kapitalismus verachten http://j.mp/2JlFB3t =
https://www.nzz.ch/meinung/warum-intellektuelle-den-kapitalismus-verachten-ld.1367638

20.4.2018
   Streit über Erbgut und Rassen in USA http://j.mp/2HmzxqQ =

https://www.nzz.ch/feuilleton/der-genetiker-david-reich-loest-in-den-usa-einen-intellektuellen-streit-ueber-erbgut-und-rassen-aus-ld.1378433


12.4.2018Die Fußfessel: http://j.mp/2HKBIbh

https://www.nzz.ch/gesellschaft/kleiner-big-brother-am-fuss-ld.1375638

 12.4.2018
   Bekenne, du schlechter Mensch!
Polemik von Reinhard Sprenger

   Gegen das Moralisieren aller Lebensumstände. Gut geschrieben.
https://www.nzz.ch/feuilleton/bekenne-du-schlechter-mensch-ld.1375392 = http://j.mp/2qrZVct

12.4.2018
   Am Berg in den Wahnsinn getrieben
Sinnestäuschungen im Hochgebirge. Erwas für Berg- und Gruselfreunde
https://www.nzz.ch/gesellschaft/reise/berg-wahnsinn-getrieben-hoehenpsychose-ld.1368339 = http://j.mp/2HixV4F

11.4.2018 
   Die grosse Apokalypse auf dem Mond zog sich hin
Anders als angenommen stammen die riesigen Mondkrater und die Meteoriteneinschläge bei uns nicht aus derselben Zeit.
https://www.nzz.ch/wissenschaft/die-grosse-apokalypse-auf-dem-mond-zog-sich-hin-ld.1374732 = http://j.mp/2HhxK9F

11.4.2018
   Atome und Antiatome schwingen im gleichen Takt
Am Cern zeigte man bis auf die zwölfte Stelle hinter dem Komma, dass die Naturgesetze gleich bleiben, wenn man Materie und Antimaterie vertauscht, den Raum spiegelt und die Zeit umkehrt. (Wie man die Zeit umkehrt, wird nicht erklärt.)
https://www.nzz.ch/wissenschaft/atome-und-antiatome-schwingen-im-gleichen-takt-ld.1374313 = http://j.mp/2qxir3p

6.4.2018
   Ein Dorf puzzelt http://j.mp/2qRlAuV =
https://www.nzz.ch/panorama/ein-dorf-puzzelt-gegen-die-anonymitaet-ld.1371389

23.2.2018
   Millionen winziger Spiegel lenken Licht ins Haus
 Natürliche »künstliche« Beleuchtung – ein Archtektenthema
   https://www.nzz.ch/wissenschaft/millionen-winziger-spiegel-schaffen-licht-ins-haus-ld.135511831.1.2018 = http://j.mp/2HhSX3j

31.1.2018
Hiobs Schweigen http://j.mp/2CyQLSV =
https://www.nzz.ch/feuilleton/hiobs-schweigen-ld.1343521
Nicht Gott, der Teufel versucht den Menschen, sagt der Papst. Doch in der Versuchung des gottesfürchtigen Menschen liegt das tiefste Paradox des Christentums.

3.1.2018
   Die Entdeckung der Ehrlichkeit http://j.mp/2CznN5g =
https://www.nzz.ch/feuilleton/die-entdeckung-der-ehrlichkeit-ld.1343514
In einer zauberhaften Parabel stellt Italo Calvino unsere Weltordnung auf den Kopf. Das Gleichgewicht des Diebstahls hält hier das soziale Gefüge zusammen. Lena Schall illustriert den Text mit ganz eigener Komik.

3.1.2018
   Europa entsteht aus der Konkurrenz http://j.mp/2CECxA1 =
https://www.nzz.ch/feuilleton/das-wahre-europa-entsteht-aus-der-konkurrenz-ld.1343018
Wenn es kriselt in der EU, wird die historische Einheit Europas beschworen. Nur, die gab es eigentlich gar nie.

23.12.2017
Ein Nadelbaum wird zum Zankapfel.
Die aus Nordamerika eingewanderte Douglasie macht sich auch in Schweizer Wäldern breit. Was die Forstwirtschaft freut, ruft bei Naturschützern gemischte Gefühle hervor. http://j.mp/2KA9wWz =

 https://www.nzz.ch/wissenschaft/die-douglasie-als-hoffnungstraegerin-ld.1339346

24.2.2016
   Meteorit über dem Atlantik
   10'000 Tonnen, Energie von 500 bis 600 Kilotonnen TNT – das entspricht dem 30- bis 40-Fachen der Hiroshima-Atombombe.
https://www.nzz.ch/wissenschaft/riesiger-meteorit-vergluehte-unbemerkt-ueber-dem-atlantik-1.18700665 = http://j.mp/2quzPp6

27.2.2013
   «Tscheljabinsk» in Arabien
Schweizer Forscher finden in Arabien prähistorischer Meteoriten.
https://www.nzz.ch/panorama/tscheljabinsk-in-arabien-1.18028142 = http://j.mp/2HnwJxb
   Einschlagkrater: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Einschlagkrater_der_Erde
  https://www.nzz.ch/article8XP27-1.272503

*) Die Vorgängerdatei https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/nzz-arikel.html ist abgestürzt.

Mein Smartphone ist ein Psion


Ja, da schaugts! Mein Psion. Der primäre, ein Psion 3mx. Die große Datei mit den (Juli 2018) 265 Adressen, Nummern, Passwörtern und noch ein paar alten Schmankerln wie einer Mark-zu-Euro- und sonstigen Umrechnungstabellen, erste Babyrufe von Carla, zu glücklicher Zeit am Rursee selbstgemachte Programme …
   Zwei AA-Batterien reichen monatelang, die Haltebatterie ist eine gängige Knopfzelle CR 2025, und notfalls gibt es bei diesem fortschrittlichsten Psion-3er-Modell sogar eine Skalenbeleuchtung (https://de.wikipedia.org/wiki/Psion#Psion_Serie_3mx).
   Darunter zu sehen die eigens dafür genähte und mit meinen Initialen dekorierte Federkiel-bestickte Ledertasche.
   Die Dateien sichere ich immer mal wieder aus diesem primären Psion auf eine 2-Megabyte-Speicherkarte im Regal, die im Gegensatz zum Gerät den Inhalt auch ohne Batterie hält. Von dort kommen die Daten in einen sekundären Psion 3mx für unterwegs und einen tertiären 3c in der Küche, der ist langsamer und ohne Hinterleuchtung.
   Was am Psion-»Smartphone« dabei »Phone« sein soll, werdet ihr fragen? Bittesehr: Der Psion hat natürlich einen Lautsprecher, hinten dran. Und aus dem kann er im Adressbuch gespeicherte Telefonnummern – düdeldidütt – an jedem ordentlichen Telefon vermittels des Mehrfrequenz-Wählverfahrens wählen; ans Telefon halten genügt (siehe https://psion.info/GJ5/pdf/manuals/s3c_userguide.pdf#page=103). (Mit modernen Mobiltelefonen geht das natürlich nicht.)
   Seit Anfang der Neunzehnhundertneunzigerjahre benutze ich einen Psion 3. Einen Absturz der Software hatte ich noch nie! Bluescreens sind unbekannt, schon weil das Bildschirmchen kein Blau kann. Der einzige Schwachpunkt ist wie bei allen Klappgeräten das flexible Kabel von der Tastatur in den Deckel. Es wird mit der Zeit brüchig und muss dann ersetzt werden. Außerdem wird Plastik spröde und bricht dann leichter als in seiner Jugend, Häkchen brechen ab, Klappen klaffen dann.
   Ich nutze den Psion am Schreibtisch mit Netzgerät. Daten können über Kabel oder infrarot im- und exportiert werden, einen Infrarot-USB-Dongle hab’ ich immer im Rucksack.Das mache ich aber nie.
   Sucht man etwas im Psion, so geht das vor von vorn bis hinten oder von hinten vor. Es dauert dann möglicherweise etwas, getestet: 17" maximal. Wichtiges habe ich mit Stern versehen, kann dann z.B. *Max suchen, ohne vorher alle Maxe zu bekommen. Suche von hinten – und damit in den neuesten Einträgen zuerst – ist auch geschickt: Mit Shift-Enter statt nur mit Enter auslösen. Gelegentlich und vor dem Sichern empfiehlt es sich, die Einträge zu »komprimieren«, was durch Änderungen überholte löscht.
   In einem ist der Psion wesentlich autonomer, »gescheiter« als Smartphones: Er lässt sich programmieren, ganz ohne externe Hilfsmittel, in einer »Open Programming Language«. Das wäre so, als ließe sich eine App vom Benutzer selbst direkt im eigenen Android- oder IOS-Smartphone programmieren. Ich habe schon ein paar Programme gemacht, vom Ein-mal-Eins-Trainer bis zum Wochentags-Kalender für Geburtstage (mit heute datenschutzwidriger »Seitentür«). OPL wird im Psion kompiliert.

Direkter Link hierher http://j.mp/2KLpSzN =
 https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/mein-smartphone-ist-ein-psion.html

Bitte beehren Sie mich recht bald wieder!

7. Juli 2018

Links öffentlich verstecken

Links verschleiern!

Google weiß alles, sagt man. Google forscht uns aus und manipuliert unser persönliches Wahlverhalten bei Politik und Privateinkäufen, das wird uns eingeredet. Schön aufregend!
   Allerdings kann Googles künstliche Intelligenz mit ein bissl Schlauheit in die Irre geführt werden.
   Technisch: Jede Suchmaschine wandert von Link zu Link durch das ganze Internet – unvorstellbar! – und merkt sich, wo was steht (sie »indiziert« die Inhalte). Wo aber kein Link hinführt, da ist das »Netz« gerissen, da bleiben die Inhalte verborgen, da ist Darknet, noch dunkler als dunkle Materie im Raum. Da kommt nicht einmal Google hin. Der Ast des Suchbaums ist abgeschnitten, bleibt eine Welt für sich. (Ein Netz ist vernetzter als ein Zweig am Baum. Es darf keine einzige Verbindung geben. Das Stück Netz muss ganz lose, muss isoliert sein.)
   Beispiel: https://photos.app.goo.gl/CfQzFLlToXtRWof43 führt Sie zum Chiemsee. Aus dem Link erkennt man gleich, dass das Bilder in einem Google-Foto-Album sein müssen; der Link ist damit offensichtlich gefahrlos zu öffnen. Mein Kurzlink http://bit.ly/2i4Z5xR führt auch dorthin, der Link könnte aber auch sonstwo hinführen.
   Jedenfalls können Sie solche Links – lang oder gekürzt – gefahrlos in einer E-Mail nennen, wenn Sie wen auf das Fotoalbum hinweisen möchten.
Am Chiemsee
E-Mail ist ok. Wird aber so ein Link irgendwo im Internet veröffentlicht, so findet ihn Google, und findet damit die Bilder. Eine Google-Bildersuche zeigt dann sogar, wo genau das Bild gezeigt wird. In diesem Fall allerdings nicht, weil Google meine Alben brav privat hält.

Eine etwa mit eingebauten XXX verschleierte Webadresse (URL, Link) wird aber nicht gefunden: Das Fotoalbum https://photos.app.goo.gl/CfQzFLlToXtRWof43 ist als https://photos.app.goo.gl/CfQzFLlToXtRWofXXX43 nicht zu finden, probieren Sie nur:

Der berühmte Fehler 404: Seite nicht gefunden. Warum sich Google bei mir dafür englisch entschuldigt, weiß ich nicht. Ist aber ganz nett.
   Löscht man vor dem »Abdrücken«, dem Verwenden des Links, die XXX manuell aus dem Link heraus, so kommt man erfolgreich zum Album.

Permalink hierher:
 https://blogabissl.blogspot.com/2018/07/links-offentlich-verstecken.html
Dasselbe als Kurzlink: http://j.mp/2KDKaeK
Dasselbe verschleiert: http://j.mp/2KDKaLÖSCHENeK (mit LÖSCHEN)

Bittesehr.

Bildersuche bei Google





Tipps für die digitale Suche: http://blogabissl.blogspot.com/2017/01/digital-suchen.html

Tipps für die Bildersuche: http://blogabissl.blogspot.com/2014/01/Bildersuche.html

Alte »Handreichung« zum Thema Bilder im Netz www.Siebenfahr.com/Handreichung.pdf. Ich hatte es mit kritisch-zornigen Eltern im Netz zu tun. Geholfen hat das alles nichts. Uns genügen Vorurteile. Ein eigenes Urteil traut man sich bequemerweise nicht zu, Denken ist out, Fühlen ist in.

4. Juli 2018

Sprachtipp pro-kritisch

Pro Juventute – gut und schön: für etwas.
pro Stunde – Mist! → Kilometer in der Stunde, Stundenkilometer! Mit »für« die Stunde hat das nichts zu tun. 
Oft passt »je« gut; je Einwohner.
   Bitte pro einfach nur bewusst einsetzen. Selbst das kleine Pro.

Ähnlich geht es mir mit per – per aspera ad astra. 
Aber per Auto? 
Per Funk ist ja ganz kompakt, über Funk aber halt schöner. Am wenigstens mag ich via. 

Und wenn wir schon dabei sind. Lassen Sie den Leser möglicht in einer Sprache weiterlesen. So fliegt etwa ein Hubschrauber besser über einen deutschen Text als ein Helikopter, gegen den ich sonst nichts habe. Für mich ist halt der modische Helikopter ein Rückfall auf den Perron.

Link hierher zum Weitergeben http://bit.ly/2KJWEjW
 = http://blogabissl.blogspot.com/2018/07/sprachtipp-pro-kritisch.html 

Links
pro im Duden
per im Duden
pro im Merriam-Webster 
per im Merriam-Webster